Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° stark bewölkt

Navigation:
Handball-Damen halten Anschluss zur Spitzengruppe

Rostock Handball-Damen halten Anschluss zur Spitzengruppe

Gegen Grün-Weiß Werder gelingt dem Rostocker HC ein 30:23-Erfolg / Justine Schwarz und Nicole Rotfuß heimsen Sonderlob ein

Voriger Artikel
Rostocker FC nach Niederlage im Landesduell wieder auf Abstiegsplatz
Nächster Artikel
PSV Rostock will noch diese Woche einen neuen Trainer vorstellen

Nicole Rotfuß (rechts) steuerte zehn Tore zum Sieg der Rostock Dolphins bei und war damit erfolgreichste Werferin.

Quelle: Foto: Oliver Behn

Rostock. Am Ende wurde es dann doch noch deutlich: Die Handballerinnen der Rostock Dolphins bezwangen am Sonntagnachmittag dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang den HV Grün- Weiß Werder in der heimischen Ospa-Arena mit 30:23 (13:12). Damit festigten sie ihren vierten Platz in der Oberliga Ostsee-Spree und halten Anschluss zum Spitzentrio.

Den Heimsieg musste sich der RHC allerdings hart erarbeiten. Die Rostockerinnen erwischten keinen guten Start ins Spiel. „Wir haben in der ersten Hälfte mutlos argiert und zu viel quer gespielt“, ärgerte sich Trainerin Ute Lemmel. Wie schon in der vergangenen Woche beim 24:24 gegen die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst brachte ihre Mannschaft zunächst auch gegen die Grün-Weißen offensiv wenig zustande. Der Aufsteiger aus Brandenburg führte Mitte der ersten Halbzeit sogar mit 7:3 (17.).

Dass die Gastgeberinnen dennoch ihren vierten Saisonsieg einfuhren, verdankten sie besonders Justine Schwarz (die heute ihren 19. Geburtstag feiert) und Nicole Rotfuß (17). Die beiden jungen Spielerinnen belebten das Angriffspiel der Dolphins und steuerten zusammen 13 Treffer zum Heimerfolg bei. Von ihrer Trainerin gab es dafür ein Sonderlob. „Die beiden Mädchen haben die Eins-gegen-eins-Situationen gesucht und auch gewonnen. Das war stark!“, betonte Lemmel zufrieden.

Wie wichtig die beiden Nachwuchshoffnungen bereits für das Dolphins-Spiel sind, bewiesen sie schon mehrfach in der Saison. Während Schwarz in der Partie der Vorwoche mit ihrem Ausgleichstreffer wenige Sekunden vor Schluss noch einen Punkt gerettet hat, ist Rotfuß derzeit die treffsicherste Spielerin der Dolphins.

Die Schülerin weiß jedoch, wie viel Anteil die Mannschaftskameradinnen an ihren Treffern haben. „Letztendlich ist das Torewerfen immer eine Teamleistung. Ich freue mich, dass ich oft die Verantwortung für den Abschluss übernehmen darf“, sagt Rotfuß und gibt sich ganz bescheiden.

Ihre Mitspielerin Justine Schwarz durfte am Wochenende gleich zweimal jubeln. Schon einen Tag zuvor hatte sie für die Reserve des RHC auf dem Spielfeld gestanden. Dort steuerte die Rückraumspielerin vier Treffer zum 25:23-Auswärtserfolg in der MVLiga gegen den TSV Bützow bei. Für Schwarz ist es eine Selbstverständlichkeit, auch in der zweiten Mannschaft auszuhelfen. Sie war selbst auf ihre Trainerin zugegangen und hatte angeboten, doppelt zu spielen. „Zwei Spiele hintereinander zehren zwar an den Kräften, aber noch bin ich ja jung“, sagte sie erschöpft, aber überglücklich.

Am kommenden Wochenende haben die Rostock Dolphins dann spielfrei. Erst am 25. November sind die Viertliga-Handballerinnen auswärts in Berlin beim VfV Spandau gefordert. Co-Trainer Philipp Heidmann gibt bereits jetzt die Marschroute aus. „Wir müssen dort von Anfang an hellwach sein, um was Zählbares mitzunehmen“, fordert der Assistenzcoach.

Rostocker HC: Berger, A. Freitag, Peters – Bladt 1, Krebs, Kordt 8/6, Schwarz 3, Müller, Leonhardt 6, Fränk 1, Rotfuß 10, Schlegel 1.

Siebenmeter: RHC 7/6, HVGW 8/7.

Strafminuten: RHC 10, HVGW 10.

Oliver Behn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Oberliga-Handballer wollen auswärts punkten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.