Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Handballer landen Befreiungsschlag

Handballer landen Befreiungsschlag

MV-Liga: Warnemünder siegen in Schwerin / Frauen-Sieben erklimmt die Spitze

Rostock. In der Handball-MV-Liga gelang den Herren des SV Warnemünde jüngst der erhoffte Befreiungsschlag.

 

OZ-Bild

Trainer Matthias Schmidt gelang mit Warnemünde der erste Saisonsieg.

Quelle: Tommy Bastian/oz-Archiv

MV-Liga, Männer: Mecklenburger Stiere II – SV Warnemünde 21:23 (12:9). Erleichterung bei den Handballern des SV Warnemünde. Nachdem der MV-Ligist mit drei Niederlagen in die Saison gestartet war, konnten die Ostseestädter gegen die Mecklenburger Stiere II ihren ersten Sieg in der neuen Spielzeit bejubeln. SVW- Coach Matthias Schmidt freute sich: „Wir haben einen tollen Endspurt hingelegt und uns endlich belohnt.“

Zehn Minuten vor Schluss lagen die Gäste noch mit vier Toren zurück. Doch der folgende 8:2-Tore- Lauf brachte den SV Warnemünde auf die Siegerstraße.

Bestens eingestellt dürften die Rostocker auf die kommende Aufgabe am Sonnabend (19.00 Uhr) sein. In der zweiten Landespokal-Runde trifft der SVW erneut auf die Stiere. Gespielt wird in der Sporthalle im Gerüstbauerring.

SV Warnemünde: Hintze – Holtz 2, Spitzner 4, Rasch 2, Holst, Milke 4, Wende 4, Wolfgramm 3, Niebuhr, Wilczek, Polkehn 4

Außerdem spielten: HC Empor Rostock II – Stralsunder HV II 24:26

MV-Liga, Frauen: TSV Bützow – SV Warnemünde 28:33 (14:14). SVW-Cheftrainer Stefan Strack ärgerte sich trotz des makellosen Saisonstarts: „In der ersten Halbzeit haben wir im Aufbauspiel zu viele Fehler gemacht.“ Doch seine Mannschaft steigerte sich nach der Pause und kombinierte sich fortan zielstrebiger vor das Bützower Tor. Mit dem fünften Erfolg im fünften Spiel eroberten die Warnemünderinnen (jetzt 10:0 Punkte) die Tabellenführung.

SV Warnemünde: Knoop, Staudacher - Bunke 7/3, Hennings 1, Jodmikat 5, Maske, Scholz 2/1, Schwebke 2, Stäcker 3, Uphoff 9, Tack 4

TSG Wismar II – SV Pädagogik 28:30 (15:13). Einen furiosen Endspurt legten auch die Damen des SV Pädagogik Rostock bei der TSG Wismar II hin. Erst in den Schlussminuten drehten die nervenstarken Gäste die Partie. Dabei sah es lange nicht danach aus, dass Pädagogik als Sieger vom Feld gehen würde. Zu Beginn des zweiten Durchgangs gerieten die Rostockerinnen mit fünf Toren in Rückstand. Danach steigerten sie sich besonders in der Offensive und glichen aus. Und es kam noch besser, denn Sekunden vor dem Abpfiff entschied die Pädagogik-Sieben das Spiel für sich.

Oliver Behn

SV Pädagogik Rostock: Bergel – J. Schümann, K. Schümann 4/2, Drobek, von der Heyden 5/3, Jordan 1, Nickel 5, Nitsch 4/2, Awe 1, Wilcken 1, Birnbaum 3, Waack 2, Fuhl 4

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Alles andere als ein Erfolg im Heimspiel am Sonntag (16.00 Uhr, Ospa-Arena) gegen die SG OSF Berlin dürfte für die Handballerinnen der Dolphins (dt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock