Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Handballerinnen träumen von der Meisterschaft

Rostock Handballerinnen träumen von der Meisterschaft

Dolphins gewinnen letztes Saison-Heimspiel / Lisa Goldschmidt verabschiedet

Voriger Artikel
Hansa nach 2:0 bei Werder Bremen II praktisch gerettet
Nächster Artikel
Trainer trotz Pleiten zufrieden

RHC-Trainerin Ute Lemmel (r.) verabschiedet Lisa Goldschmidt (M.), die den Verein verlässt.

Quelle: Foto: Oliver Behn

Rostock. Tränen kullern Lisa Goldschmidt bei ihrem Abschied über die Wangen. Trainerin Ute Lemmel nimmt sie in den Arm. Für die Rückraumspielerin des Rostocker Handball Clubs (RHC) stand am Sonnabend ein besonders emotionaler Nachmittag an. Zum letzten Mal dirigierte die Aufbauspielerin die Angriffe ihrer Mannschaft in der heimischen Ospa-Arena. Für Goldschmidt war es das (vorerst) letzte Heimspiel im RHC-Trikot. Wahrscheinlich hätte sie es sich kaum besser vorstellen können. Mit 25:15 (12:9) fegten die Dolphins, wie die erste Mannschaft des Vereins genannt wird, den VfV Spandau vor knapp 200 Zuschauern aus der Arena.

„Vor dem Spiel war ich ziemlich aufgeregt“, gab die 24-jährige Goldschmidt zu. Danach war sie erleichtert, dass sie und ihre Mannschaft eine so überzeugende Leistung gezeigt hatten. „Wir haben in der Deckung gut gearbeitet und verdient gewonnen“, resümierte die gebürtige Rostockerin.

Nach dem 16. Sieg im 21. Saisonspiel können die Delfine vom Rostocker HC (2. Platz) weiterhin vom Meistertitel in der Oberliga Ostsee-Spree träumen. Am letzten Spieltag kommt es beim punktgleichen Spitzenreiter SV Grün-Weiß Schwerin (beide 34:8) zum Endspiel um den ersten Platz.

Ein ganz besonderes Finale wird es für Lisa Goldschmidt. Nach der Saison verlässt sie ihren Heimatklub und zieht der Liebe wegen in die Nähe von Bremen zu ihrem Lebensgefährten. An der Weser will Goldschmidt sowohl beruflich als auch sportlich einen Neuanfang starten. Einen neuen Arbeitgeber in der öffentlichen Verwaltung hat sie bereits gefunden – und auch einen neuen Verein mit dem TV

Oyten (Niedersachsen). Ab der kommenden Saison wird sie beim derzeitigen Spitzenreiter der 3. Liga Nord auf Torejagd gehen und damit – im Gegensatz zum Rostocker HC – den Sprung in eine höhere Spielklasse wagen.

Schon in der Saison 2015/16 sammelte Goldschmidt im RHC-Dress Drittliga-Erfahrung. Nach dem Abstieg blieb sie ihrem Herzensverein treu. In dieser Spielzeit war sie trotz ihrer erst 24 Jahre als Führungsspielerin in der jungen Truppe gefordert. Wie groß ihr Verlust für den RHC wird, machte Trainerin Ute Lemmel deutlich. „Mit Lisa verlieren wir eine gestandene Spielerin. Ihr Abschied hat unsere Entscheidung, ein mögliches Aufstiegsrecht nicht wahrzunehmen, deshalb mit beeinflusst“, meinte die 57-Jährige.

Ende vergangener Woche hatten die Verantwortlichen des Rostocker HC verkündet, auch im Falle der Meisterschaft auf den direkten Wiederaufstieg zu verzichten. „Der Schritt in die dritte Liga wäre für die junge Mannschaft noch zu früh. Der Entwicklungsprozess braucht noch Zeit“, betonte Lemmel noch mal nach der Partie gegen den VfV Spandau.

Doch die Meisterschaft bleibt weiterhin das große Ziel der Dolphins. Einen Spieltag vor Saisonende haben die Ostseestädterinnen alles selbst in der Hand. Klar ist: Für Lisa Goldschmidt gebe es „definitiv keinen besseren Abschied als einen Sieg im wichtigsten Saisonspiel“. Natürlich wolle ihr Team den Titel nach Rostock holen, gibt sie sich vor dem Landesduell am 6. Mai in der Sporthalle Reiferbahn kämpferisch.

Unterdessen konnten die A-Juniorinnen des Rostocker HC das Hinspiel der landesinternen Qualifikation zur Jugendhandball-Bundesliga für sich entscheiden. Im Anschluss an die Partie der Frauen besiegten sie den SV Fortuna Neubrandenburg mit 27:18 (12:12). Beste Werferinnen des RHC waren Nicole Rotfuß und Hanna Strack mit jeweils sechs Toren.

Das Rückspiel steigt am kommenden Sonnabend (17.45 Uhr) in der Neubrandenburger Webasto- Arena.

Statistik

Rostocker HC: Berger, A. Freitag – Bladt 1, Schön, Kordt 5/3, Schwarz 1, Jochims 3, Wahl, Goldschmidt 2/1, Stammer 5, Leonhardt 1, Janke 2, Rotfuß 1, Schlegel 4/3

Siebenmeter: RHC 7/7, VfV 7/5

Strafminuten: RHC 12, VfV 6

RHC-Junioren: Peters, Clasen – Rotfuß 6, Bladt 3, Schultz, Rohde, Fr. Krüger 4, Strack 6, A. Schulz, Köster, S. Müller 4/1, Krebs, Fränk 4/1

Siebenmeter: RHC 3/2, Fortuna 1/1

Strafminuten: RHC -, Fortuna 2

Oliver Behn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Dolphins peilen erst 2018 die Rückkehr in die 3. Liga an. Morgen letztes Saison-Heimspiel gegen Spandau.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.