Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kein Badespaß mehr: Hansestadt reißt altes Freibad ab

Rostock Kein Badespaß mehr: Hansestadt reißt altes Freibad ab

Das Außenbecken des Neptun-Bades in Rostock wird nicht saniert. Die Stadt kann sich die Kosten von 13,7 Millionen Euro nicht alleine leisten. Das Schwimmbecken wird nun zugeschüttet, der Sprungturm abgerissen. Sportler sind enttäuscht.

Voriger Artikel
EBC peilt Rekord beim Verkauf von Dauerkarten an
Nächster Artikel
Griffins peilen gegen Berlin Bears vierten Sieg an

Noch steht der alte Sprungturm außen vor dem Neptun-Bad. Doch statt einer Sanierung steht nun der Abriss an.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Die seit Jahren geplante Sanierung des Außenbeckens am Neptun-Bad im Hansaviertel ist vom Tisch: Weil Bund und Land kein Geld zuschießen wollen und sich die Hansestadt allein das 13,7- Millionen-Euro-Projekt nicht leisten kann, wird das alte Freibad nund abgerissen. Das bestätigte Oberbürgermeister Roland Methling (UFR). Der Schritt sei bedauerlich – nicht nur für Freizeit-Schwimmer, sondern auch für Rostocks Spitzensportler im Wasserspringen: „Es gibt in Deutschland keine adäquaten Trainingsmöglichkeiten für Olympia.“ Rostock hätte die bieten können.

Der Stadtsportbund nimmt die Nachricht vom Aus für das Außenbecken gefasst auf: „Schade ist es auf jeden Fall“, so Geschäftsführer Roland Bothe. Aber: „Ein Außenbecken wäre nur in der warmen Saison nutzbar gewesen.“ Aus seiner Sicht mache es deshalb mehr Sinn, wenn sich die Stadt nun ernsthaft mit dem Bau einer dritten Schwimmhalle beschäftigen würde – idealerweise im Nordwesten. „Die könnten wir das ganze Jahr nutzen.“

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten
Rebekka Müller ist Auszubildende im Amt Recknitz-Trebeltal, im dritten Ausbildungsjahr.

Personalbestand ist angesichts knapper Mittel am unteren Limit / Übernahmechancen für Auszubildende sind dennoch meist gut

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Telefon: 03 81 / 36 54 10

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
E-Mail: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Schauen und Staunen: Bilder-Festival am Ostseestrand

Am 16. Juni geht das Foto-Spektakel „Rostocker Horizonte“ in die dritte Runde. Bis Dienstag können Bilder eingereicht werden.