Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kraftprotz Hansjürgen Kuhlmey biegt mit 75 noch die Eisen

Herzberg/Rostock Kraftprotz Hansjürgen Kuhlmey biegt mit 75 noch die Eisen

Rostocker ist Doppel- Weltmeister und neuer Weltrekord- halter seiner Altersklasse im Kreuzheben.

Voriger Artikel
23:23 – Dolphins verspielen klare Führung und retten Remis
Nächster Artikel
Ocik freut sich auf Talk mit OZ-Lesern

Stolz präsentiert der Rostocker Kraftsportler Hansjürgen Kuhlmey bei der Siegerehrung in Herzberg (Brandenburg) eine seiner zwei WM-Goldmedaillen.

Quelle: Privat

Herzberg/Rostock. Wenn Hansjürgen Kuhlmey die 160 Kilogramm schwere Langhantel nach oben reißt, steht jeder Muskel seines Körpers unter enormer Anspannung. Der 75-jährige Rentner hat für sein Alter ein ganz spezielles Hobby. Kuhlmey stemmt bis zu fünfmal die Woche Gewichte im Fitnessstudio und gewinnt nahezu jede Meisterschaft in seiner Altersklasse.

Mein Trainer musste mich anfangs über- reden, an Meisterschaften teilzunehmen. Heute bin ich froh darüber.“Kraftsport-Weltmeister Hansjürgen Kuhlmey

Seit der vergangenen Woche darf sich der amtierende Europa- nun auch Doppel-Weltmeister nennen. Bei der WM des World-United-Amateur-Powerlifting-Verbandes (WUAP) im brandenburgischen Herzberg setzte sich der Rostocker sowohl im Kreuzheben als auch im Bankdrücken gegen die internationale Konkurrenz durch. Seinen starken Auftritt krönte das 125-Kilogramm-Schwergewicht mit dem Weltrekord im Kreuzheben in der Altersklasse der 75- bis 79-Jährigen. Die neue Marke steht nun bei 160 Kilogramm.

„Den Weltmeistertitel wollte ich unbedingt. Trotzdem ist die Freude riesengroß, dass es tatsächlich geklappt hat“, frohlockt der Kraftsportler und gibt zu: „Ich war schon extrem aufgeregt, bevor der Wettbewerb losging.“

Die Leidenschaft für das Gewichtheben entstand bei dem ehemaligen Gerüstbauer 2002. Als 61-Jähriger begann er mit dem Training. „Ich arbeitete damals in Litauen und bin zufällig durch Kollegen zum Sport gekommen“, erinnert er sich. Als der Rostocker in die Heimat zurückkehrte, meldete er sich in einem Fitnessstudio im Rostocker Stadtteil Schmarl an.

Lange Zeit trainierte der Rentner nur zum Ausgleich, irgendwann machte er ernst. Früher schleppte Kuhlmey Gerüstteile quer über Baustellen, heute bündelt er seine Kräfte lieber für die Trainingsstunden. Im vergangenen Jahr nahm er erstmals an den deutschen Meisterschaften teil und wurde sofort mit zwei Titeln belohnt.

„Mein Trainer musste mich anfangs überreden, an Meisterschaften teilzunehmen. Heute bin ich glücklich darüber“, verdeutlicht Kuhlmey. Sein Überraschungserfolg stachelte ihn zum Weitermachen an.

Drei Monate später erkämpfte sich der frischgebackende deutsche Meister bereits den nächsten Titel. Bei den Europameisterschaften in Prag (Tschechien) gewann Kuhlmey den Einzelwettbewerb im Bankdrücken.

Damit fehlte der Rostocker Frohnatur nur noch der WM-Titel. In der Vorbereitung auf den Wettkampf trainierte er fast täglich. „Für eine Weltmeisterschaft quälst du dich doch gerne“, meint Kuhlmey mit Blick auf die schweißtreibenden Einheiten. Dass die Anstrengungen nicht umsonst waren, bewies er eindrucksvoll mit seinem Doppelerfolg.

Da seine Sponsorensuche bislang erfolglos blieb, muss Hansjürgen Kuhlmey die Kosten für sein Hobby größtenteils selbst finanzieren. Die Reisen zu internationalen Wettkämpfen sind oft kostspielig.

Daher verwundert es kaum, dass Kuhlmey sich über seine Zukunft noch nicht ganz im Klaren ist. Zudem hat der Hobby-Sportler als Welt- und Europameister, mehrfacher deutscher Meister und neuer Weltrekordhalter alles erreicht.

Klar ist: Der topfitte Rentner wird definitiv weitertrainieren, denn am meisten Freude hat er, wenn er mit seinen Freunden im Fitnessstudio ein paar Gewichte stemmen kann.

Oliver Behn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.