Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kroos erlebt FCH-Abschied mit mulmigem Gefühl

Kroos erlebt FCH-Abschied mit mulmigem Gefühl

Strausberg/Rostock. Im letzten Spiel von Roland Kroos für Hansa Rostock holte die U 21 beim 2:2 (0:0) gegen den FC Strausberg gestern in der Fußball-Oberliga ...

Strausberg/Rostock. Im letzten Spiel von Roland Kroos für Hansa Rostock holte die U 21 beim 2:2 (0:0) gegen den FC Strausberg gestern in der Fußball-Oberliga Nordost/Nord einen Punkt und beendete damit eine starke Saison mit 65 Punkten auf dem zweiten Platz hinter Meister Union Fürstenwalde (69). Die Brandenburger gewannen 5:0 gegen den Charlottenburger FC aus Berlin und steigen in die Regionalliga Nordost auf.

 

OZ-Bild

Roland Kroos

Quelle:

Für Kroos endet eine 14 Jahre andauernde Ära beim einstigen Bundesligisten. Eine Zeit, an die der Trainer mit Freude zurückdenkt. „Klar bist du enttäuscht, wenn es nicht mehr weitergeht. Aber ich hatte eine tolle Zeit beim FC Hansa“, blickt der 56-jährige zurück. Dem deutschen U-19-Vizemeister von 2013 wurde kürzlich der Vertrag gekündigt. Bis zum Ende der Laufzeit Ende Oktober (Kündigungsfrist) will Kroos keine neue Aufgabe annehmen. Danach zieht es den Vater von Weltmeister Toni und Bundesliga-Profi Felix wieder zum Fußball. „Ich werde auf jeden Fall in diesem Bereich tätig bleiben. Was es genau sein wird, ist offen“, sagt Kroos, der zum Abschluss seiner FCH-Zeit ein mulmiges Gefühl im Bauch hatte. „Das ist emotional. Aber ich konnte mich mehrere Wochen auf diesen Tag vorbereiten“, erklärte der Trainerfuchs.

Sein Team hatte vorm Spiel noch eine kleine Chance auf den Meistertitel, dafür hätte Fürstenwalde verlieren und Hansa gewinnen müssen. Daraus wurde nichts. Die Rostocker drehten durch Tore von Robert Grube und Jakob Gesien den Rückstand aus der 55. Minute. Doch die Hausherren schlugen zurück und kamen zum 2:2-Endstand. „Ein gerechtes Unentschieden. Ich bin zufrieden", resümierte Roland Kroos.

FC Hansa U 21: Schöder – Kretschmer, Sabas, Gadau (60. Hurtig), Willms – Borchert (55. Tille), Kant, März, Teßmann – Gesien – Grube. Tore: 1:0 Brusch (55.), 1:1 Grube (59.), 1:2 Gesien (78.), Marveggio (80.). Schiedsrichter: Christoph Beblik (Berlin). Zuschauer: 366.

rwa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock/Ribnitz-Damgarten
Torhüter Tobias Kleinecke und Rückraumspieler Erik Peters vom Ribnitzer HV haben auf ungewohntem Terrain sichtlich Spaß.

Die Saison bei den Handballern des Ribnitzer HV ist längst vorüber. Doch wer gedacht hatte, die Jungs um Trainer Thilo Meyer würden die Beine hochlegen, der irrt gewaltig.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock