Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Landesklasse IV: Kicker nehmen Vorbereitung auf

Rostock Landesklasse IV: Kicker nehmen Vorbereitung auf

Fast die gesamte Liga peilt den Klassenerhalt an / Aufstiegsambitionen will keiner äußern

Rostock. Noch über einen Monat müssen sich die Fußballer der Landesklasse IV gedulden, bis am 11. März die Rückrunde eröffnet wird. Doch schon jetzt ackern die Teams fleißig. Für fast alle Klubs der Liga hat der Klassenerhalt oberste Priorität. Aufgrund der Spielklassenstrukturreform für die Saison 2017/2018 steigen in diesem Jahr mehr Teams als sonst ab.

Für Spitzenreiter PSV Rostock (30 Punkte) zählt zunächst auch nur der Ligaverbleib. Trotz des komfortablen Vorsprungs von elf Zählern auf den Tabellenkeller erwartet Trainer Mark Bresemann einen heißen Tanz in der Frühjahrsserie. „Die Liga ist unheimlich eng. In der aktuellen Situation vom Aufstieg zu träumen, wäre vermessen“, betont der 39-Jährige.

Gestern nahmen die PSV-Kicker die Rückrundenvorbereitung auf. Personelle Veränderungen gab’s beim Klub vom Damerower Weg nicht. „Dafür haben wir aktuell viele Verletzte“, berichtet Bresemann, der vermutet, dass sich ein bis zwei Teams in der Rückrunde mehr ausrechnen, als nur den Klassenerhalt.

Zu diesen Mannschaften gehört jedoch nicht der SV 47 Rövershagen, das meint zumindest Trainer Jan Krüger. „Das Einzige, was für uns zählt, ist die Liga zu halten“, macht der 31-Jährige klar.

Seine Schützlinge gehörten in der Hinserie zu den Überraschungsteams der Liga. Mit 24 Punkten liegt Rövershagen momentan auf Tabellenrang zwei. Zum ersten Abstiegsplatz sind’s allerdings nur fünf Zähler. „Es wäre schön, wenn wir die Rückrunde ähnlich erfolgreich wie die Herbstserie bestreiten könnten“, hofft Krüger, der gestern mit dem SV 47 in die Vorbereitung startete – ohne personelle Veränderungen.

Bei Ligakonkurrent TSV Einheit Tessin (Platz vier, 22 Punkte) hat sich dagegen etwas mehr getan. Mit Christian Thoms heuerte ein neuer Cheftrainer bei den Recknitzstädtern an. Der 38-Jährige löste Ex-Coach André Kluwe ab, der zum Jahreswechsel aus beruflichen Gründen zurückgetreten war. Den freigewordenen Posten von Thoms bei Kontrahent LSG Elmenhorst hat Robert Krüger übernommen.

Die Tessiner haben bereits am 31. Januar mit der Vorbereitung begonnen. „Wir haben ein wenig früher angefangen, damit ich die Mannschaft besser kennenlerne“, kommentierte Thoms und sammelte schon positive Eindrücke: „Ich habe einen sehr ausglichenen Kader mit guten Spielern. Auch wir befassen uns nur mit dem Ligaverbleib.“ Florian Kroll (zurück zum FSV Dummerstorf) und Bernd Höppner (unbekanntes Ziel) haben den TSV verlassen. Zugänge gibt’s keine.

Auch der sechstplatzierte FSV Kritzmow muss ohne neues Personal auskommen. Christian Seering (SV Parkentin) und Philipp Hackbarth (zurück nach Schleswig-Holstein) verließen die Rand-Rostocker.

FSV-Trainer Toni Leske bat seine Spieler gestern draußen zum ersten Training. „Uns stehen fünf harte Vorbereitungswochen bevor“, kündigte er an. Johannes Weber

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

75 Prozent der Umfrage-Teilnehmer sprechen sich für Ernst Moritz Arndt als Patron der Uni aus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock