Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Landesligisten hadern und jubeln

Warnem�nde Landesligisten hadern und jubeln

Warnemünde führt 3:2 und verliert noch 3:5 / Graal-Müritz erkämpft Heimsieg

Warnem�nde. Rostock. Aufsteiger TSV Graal-Müritz bejubelte am Wochenende beim 3:1 gegen Kühlungsborn seinen ersten Saisonsieg in der Fußball-Landesliga. Der SV Warnemünde verspielte in Ribnitz-Damgarten eine 3:2-Führung und unterlag durch drei späte Gegentreffer noch mit 3:5.

 

OZ-Bild

Christian Kuhfeld (l.) kurz vor seinem nicht anerkannten Treffer zum 4:2.

Quelle: Tommy Bastian

PSV Ribnitz-Damgarten – SV Warnemünde 5:3 (0:1). Nach einer turbulenten zweiten Halbzeit mit sieben Toren stand Warnemünde plötzlich mit leeren Händen da, dabei führten die Gäste eine Viertelstunde vor Schluss noch mit 3:2.

Warnemünde beschränkte sich im ersten Abschnitt darauf, gegnerische Torchancen zu verhindern. Mit Erfolg. Und noch mehr: Robert Nitsche brachte die Gäste sogar in Führung. Doch aus der Pause kamen die Hausherren wie ausgewechselt, spielten fortan schneller und drehten das Ergebnis zum 2:1. Beinahe im Gegenzug markierte Karl Friese das 2:2. Nitsche traf dann eine Viertelstunde vor Schluss per herrlichem Seitfallzieher zum 3:2 für Warnemünde.

Kurz darauf war SVW-Trainerfuchs Harry Krause (59) außer sich vor Wut. In der wohl spielentscheidenden Szene entschied Schiri Björn Wudke auf Foul von Christian Kuhfeld, der im Luftduell außerhalb des „Fünfers“ mit PSV- Torwart Gunnar Falck zusammenprallte. Während Falck danach zu Boden fiel, schob Kuhfeld den vor ihm liegenden Ball zum 4:2 ins leere Tor ein. Doch Wudke gab den Treffer nicht.

„Eine klare Fehlentscheidung. Was können wir dafür, wenn der Ribnitzer Torwart so klein ist und nicht an den Ball kommt“, echauffierte sich Krause.

Im Gegenzug war Lars Bastian frei durch auf dem Weg zum gegnerischen Tor, ehe ihn Andreas Borchert unfair stoppte – Notbremse. Es gab Rot für Borchert und Freistoß für den PSV. Adrian Kleinfeldt traf zum 3:3. Jetzt wollten die Ribnitz-Damgartener mehr, setzten nach und kamen noch zum Sieg.

Warnemünde: Junge – Winter, Biastoch, Schröder, Borchert – Stein (46. Ahrens), Steinleger, Kuhfeld, Sahinbas (58. Zieger) – Friese, Nitsche (77. Döscher).

Tore: 0:1 Nitsche (24.), 1:1 Hirschmüller (54.), 2:1 Kleinfeldt (56.), 2:2 Friese (58.), 3:2 Nitsche (75.), 3:3 Kleinfeldt (76.), 4:3 Bastian (83.), 5:3 Kleinfeldt (86.).

Schiedsrichter: Björn Wudke (Groß Kiesow). Besonderes Vork.: Rote Karte für Borchert (76., Warnemünde, Notbremse). Zuschauer: 70.

TSV Graal-Müritz – FSV Kühlungsborn 3:1 (1:0). „Spielerisch war Kühlungsborn besser. Aber wir haben eine richtig starke und geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Dann ist der Sieg auch verdient“, freute sich TSV-Verteidiger Maik Gutmann.

Graal-Müritz: Jagusch – Rönsch, Gutmann, Schollmaier, Lebermann – Möller, Hecht, Seelig, Demmin – Rein, Vom Dorp (67. Pohle).

Tore: 1:0 Gutmann (26.), 1:1 Franke (53.), 2:1 Möller (73.), 3:1 Demmin (89.). Schiedsrichter: Reinhard Waack (Cramonshagen). Zuschauer: 90.

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rostock