Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Lemmel stinksauer: Das ist Freizeithandball!

Lemmel stinksauer: Das ist Freizeithandball!

Nach enttäuschender 21:29-Schlappe gegen Oyten fordert die RHC-Trainerin, den Kaderumbruch fortzusetzen

Rostock. Der Abschied des Rostocker HC aus der dritten Liga vor eigenem Publikum ist misslungen. Die bereits als Absteiger feststehenden Handballerinnen kassierten gestern in der Ospa-Arena beim 21:29 (11:18) gegen den TV Oyten die zehnte Niederlage im zehnten Rückrundenspiel. „Das Ergebnis hätte sogar höher ausfallen können. Wir haben Oyten durch eigene Fehler stark gemacht — es fehlte die Passsicherheit, die Würfe waren bestenfalls Würfchen“, kritisierte Dolphins-Trainerin Ute Lemmel.

 

OZ-Bild

RHC-Trainerin Ute Lemmel war nach der Niederlage gegen Oyten sichtlich verärgert.

Quelle: Horst Schreiber

In der Anfangsphase leistete sich die Lemmel-Sieben viele Fehlwürfe und Ungenauigkeiten im Abspiel, sodass der RHC nach 13 Minuten lediglich fünf Treffer erzielen konnte. Doch auch die Gäste starteten schwach, schlugen aus der harmlosen Dolphins-Offensive kein Kapital (7:7, 15.). Erst kurz vor der Pause erspielten sich die Niedersachsen einen Vorsprung, den sie bis zum Ende verteidigten.

Übungsleiterin Lemmel war nach dem Abpfiff sichtlich enttäuscht und ratlos: „Was will man erwarten, wenn seit Wochen nur sechs bis acht Leute regelmäßig beim Training sind? Wer berufsbedingt nur einmal trainieren kann, hält in dieser und auch in der vierten Liga nicht mit. Das ist Freizeithandball!“

Die erfahrene Trainerin forderte zugleich, den Umbruch im Team zur neuen Saison voranzutreiben. Lemmel will weiterhin verstärkt Juniorenspielerinnen in den Frauen-Kader integrieren. „Die stehen im Saft und bringen die Voraussetzungen für den athletisch anspruchsvollen Frauen-Handball mit“, so die 56-Jährige. Einige Spielerinnen werden vermutlich ins Reserveteam versetzt. Zu ihrer eigenen Zukunft äußerte sich Lemmel verhalten. Ob sie in der kommenden Saison noch Trainerin des Frauen-Teams sein wird, „werden wir sehen. Aber es wäre blöd, das Nachwuchs-Projekt jetzt nicht weiter zuführen“, sagte Lemmel, die neben den Frauen auch die A- und B-Juniorinnen im Verein betreut.

Erstgenannte können sich sogar Hoffnung auf die Handball-Bundesliga machen. Im ersten Relegationsspiel der Vor-Qualifikationsrunde setzte sich das Junior-Team am Sonnabend mit 32:21 (19:12) bei Fortuna Neubrandenburg durch. Das Rückspiel findet am Sonnabend in der Ospa-Arena statt.

Rostocker HC: Berger, A. Freitag — J. Freitag, J. Schlegel 2, Duwe 3, Schallock 1, Schwarz 2, Wahl 2, Weng 1, Goldschmidt 4, Kordt 1, Leonhardt, Janke 2, V. Schlegel 3/2.

Siebenmeter: RHC 4/2, Oyten 9/6.

Strafminuten: RHC 14, Oyten 4.

Zuschauer: 130.

Von Horst Schreiber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Magdeburg/Barth
Jan Bast, René Groß, Sven Neuendorf und Tobias Persen (von links) brachten den Finaleinzug für die Mannschaft des SV Motor Barth unter Dach und Fach.

Barther Kraftdreikämpfer machen Finaleinzug perfekt / Entscheidung fällt am 28. Mai vor heimischem Publikum

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock