Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Lichtblick: Damen beenden Negativserie

Rostock Lichtblick: Damen beenden Negativserie

Nachdem der letzte Punkt ausgespielt war und der Sieg feststand, fiel große Anspannung ab. Aufgeregt hüpften die Spielerinnen des SV Warnemünde übers Feld, umarmten und herzten sich.

Rostock. Nachdem der letzte Punkt ausgespielt war und der Sieg feststand, fiel große Anspannung ab. Aufgeregt hüpften die Spielerinnen des SV Warnemünde übers Feld, umarmten und herzten sich. Geschafft! Die Drittliga-Volleyballerinnen haben am Sonnabend ihre Negativserie nach vier Niederlagen beendet. Sie besiegten im Kellerduell des Tabellenletzten gegen den Vorletzten den Kieler TV mit 3:1 (25:19, 25:17, 16:25, 25:23) und zogen mit nun 14 Punkten am Gegner (12) vorbei auf Platz zehn.

SVW-Trainer Matthäus Kuna war erleichtert. „Dieser Sieg ist unendlich wichtig und Balsam für die Seele. Wir haben zeigen können, dass wir doch dritte Liga können“, betonte der 35-Jährige. Mit den ersten beiden Sätzen war er zufrieden. „Im dritten Durchgang waren wir zu passiv. Glücklicherweise konnten wir im vierten Satz das Ruder wieder rumreißen.“

Kunas Team startete fulminant und führte schnell mit 4:0. Doch die Kielerinnen glichen kurz darauf aus zum 6:6. Fortan entwickelte sich ein Schlagabtausch bis zum 15:14. Die Gastgeberinnen hielten in der Folge den Druck hoch und zwangen den Gegner zu Fehlern. So gewann der SVW den ersten Satz noch souverän mit 25:19. Noch besser lief der zweite Durchgang, der sogar mit 25:17 gewonnen werden konnte.

Doch dann gab’s einen Bruch im Spiel der Warnemünderinnen. Sie gerieten aufgrund von Annahmefehlern mit 1:5 in Rückstand. Verunsicherung machte sich breit. Die Folge: Der Kieler TV gewann den dritten Abschnitt locker (25:16) und verkürzte nach Sätzen auf 1:2.

Im vierten Satz schenkten sich beide Mannschaften nichts. Mal lagen die Kielerinnen knapp vorne, dann zog der SV Warnemünde wieder vorbei. Aber in der Schlussphase behielt der SVW- Sechser die Nerven und gewann knapp (25:23).

Trotz des vierten Saisonsieges bleiben die Warnemünderinnen auf einem Abstiegsplatz. Der Rückstand auf Mitaufsteiger VSV Grün- Weiß Erkner auf Rang neun beträgt einen Zähler. Zum angestrebten achten Platz sind es drei Punkte. Weiter geht’s am Sonnabend (15 Uhr, Ospa-Arena) mit dem Heimspiel gegen den VC Olympia Berlin II. Dann soll die Aufholjagd fortgesetzt werden.tb

SV Warnemünde: Schnittger, Bock, Kraeft, Adam, Schumann, Kords, Prinzler, von Wiedebach, Müller, Jahnke, Valerius

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Die Drittliga-Volleyballer des SV Warnemünde (2. Platz, 35 Punkte) setzen am Sonnabend den Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga fort.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock