Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Lokalduell endet nach spannender Schlussphase remis

Lokalduell endet nach spannender Schlussphase remis

Beim 2:2 der Fußball-Verbandsligisten Förderkader René Schneider und SV Pastow gibt es in den letzten Minuten zwei Tore und einen Platzverweis / Erster Sieg für Rostocker FC

Voriger Artikel
14. Frauenlauf: 400 Teilnehmerinnen liefen am Stadthafen
Nächster Artikel
Piranhas verpflichten früheren tschechischen Nationalstürmer

Neuzugang Justin Papenthin (l.) traf für den SV Pastow zum zwischenzeitlichen 1:1. In dieser Szene enteilt er Philipp Meier. Fotos (2): Johannes Weber

Rostock. Nach einer spektakulären Schlussphase haben sich die Fußball-Verbandsligisten FC Förderkader und SV Pastow im Lokalduell 2:2 getrennt. Der Rostocker FC holte seinen ersten Saisonerfolg.

OZ-Bild

Beim 2:2 der Fußball-Verbandsligisten Förderkader René Schneider und SV Pastow gibt es in den letzten Minuten zwei Tore und einen Platzverweis / Erster Sieg für Rostocker FC

Zur Bildergalerie

FC Förderkader René Schneider– SV Pastow 2:2 (1:1). „Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, schimpfte Förderkader- Trainer Stephan Malorny. „Im Endeffekt müssen wir glücklich mit diesem Punkt sein“, ergänzte der 58-Jährige angesäuert.

In der 87. Minute jubelten noch die Pastower am Damerower Weg, nachdem Oliver Riechert die Gäste mit einem sehenswerten Fernschuss mit 2:1 in Führung gebracht hatte. Quasi im Gegenzug antwortete der Förderkader durch Lars Rother (88.) und traf zum Ausgleich.

„So spät noch das 2:2 zu kriegen, das ist bitter. Dennoch sehe ich das Ergebnis als Punktgewinn“, sagte Pastow-Coach Heiner Bittorf. „Ein erfahrener Spieler wie Lars Rother weiß, wie er so kurz vor Schluss noch treffen kann.“

Torschütze Rother musste in der dritten Minute der Nachspielzeit den Platz noch vor dem Abpfiff verlassen. Der 28-Jährige schubste nach einer Rangelei Gäste-Kicker Toralf Stroteich um. Schiedsrichter Dietmar Tackmann entschied auf Tätlichkeit und zeigte folglich Rot. Es war im dritten Verbandsliga- Jahr der erste Platzverweis für den Förderkader. „Über die Hinausstellung muss er sich nicht beschweren“, meinte Malorny.

Der Trainer war mit dem spielerischen Auftritt seiner Elf nicht zufrieden. Nach der frühen Führung durch Johannes Pagels (11.) ließen die Gastgeber den SV Pastow ins Spiel kommen. Aus mehreren guten Gelegenheiten für die Rand- Rostocker resultierte der Ausgleich von Justin Papenthin, der einen Fehlpass von Förderkader-Torhüter Eric Lange ausnutzte. „Wir haben um den Gegentreffer gebettelt“, haderte Malorny, der nach der aufreibenden Schlussphase mit der Punkteteilung leben musste.

Das Duell Förderkader gegen Pastow war auch das Aufeinandertreffen von Malorny mit seinem ehemaligen Schützling Bittorf. Der FC-Coach hatte den 27-Jährigen einst für zwei Jahre (von Sommer 2006 bis Sommer 2008) in der A-Jugend des FSV Bentwisch trainiert. Bittorf, der zum ersten Mal auf seinen früheren Lehrmeister traf, machte der Auftritt seines Teams Mut: „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie funktioniert. Wir müssen uns das Glück erarbeiten und werden dann auch zum ersehnten Sieg kommen.“

TSV Friedland – Rostocker FC 0:4 (0:3). Schon nach 29 Minuten hatten sich die Gäste eine komfortable 3:0-Führung erarbeitet. Kurz danach musste Torschütze Enrico Karg das Spielfeld verlassen. Schiedsrichter Rico Zander wertete die Rangelei des Rostocker Stürmers mit einem Friedländer als Tätlichkeit und zeigte die Rote Karte.

„Eine zu harte Entscheidung“, meinte RFC-Co-Trainer Holger Wilken, der Cheftrainer Jan Kistenmacher (im Urlaub) vertrat. Der 52-Jährige war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben diesmal unsere Torchancen besser genutzt und hatten das Spiel trotz der Unterzahl über die gesamte Zeit im Griff.“

Statistik

FC Förderkader René Schneider: Lange – Meier, Radanke (69. Gottschalk), Rother, Jankowski – Weder, Körting (60. Selig), Pagels – Dahnke, Krötsching, Schröpfer (75. Marten).

SV Pastow: D. Zimmermann – Wegener, Lindemann, Grahl, Wiek (87. Himpenmacher) – Majohr (64. Engelbrecht), Stroteich, Riechert , Papenthin – Mansour, Dohse (78. T Weinkauf).

Tore: 1:0 Pagels (11.), 1:1 Papenthin (35.), 1:2 Riechert (88.), 2:2 Rother (89.). Rot: Rother (90.+3, Förderkader/Tätlichkeit).

Schiedsrichter: Dietmar Tackmann (Schwerin). Zuschauer: 60.

Rostocker FC: Heskamp – Mosch, Rosenkranz, Bockholt (73. Botici), BenCadi – Patzenhauer (68. Richter), Kalkavan, Siegmund, Dos Santos – Karg, Maletzke.

Tore: 0:1 Bockholt (13.), 0:2 Kalkavan (27.), 0:3 Karg (29.), 0:4 Dos Santos (73.). Rot: Karg (35., RFC/Tätlichkeit). Schiedsrichter: Rico Zander (Bad Doberan). Zuschauer: 151.

Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wustrow

Nur die SGW kann am zweiten Spieltag einen Punktedreier verbuchen / Divitz, Wustrow und Trinwillershagen II kassieren Niederlagen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.