Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Lokalmatadore verteidigen Beachvolleyball-Titel

Rostock-Warnemünde Lokalmatadore verteidigen Beachvolleyball-Titel

Landesmeisterschaft: Franziska Kühn und Josefine Antrack gewinnen bei den Damen / Im Herrenwettbewerb setzen sich Toni Schneider und Daniel Sprenger souverän durch

Voriger Artikel
Neue Tennisanlage von privater Investorin
Nächster Artikel
Tauchsportlerin Angelika Rinck in Fördergruppe aufgenommen

Rostock-Warnemünde. Jubelnd fallen sich Franziska Kühn und Josefine Antrack nach dem gewonnen Matchball im Halbfinale gegen Janine Völker und Kathleen Weiß in die Arme. Sie werfen sich in den Sand und schreien ihre Freude lautstark heraus.

OZ-Bild

Landesmeisterschaft: Franziska Kühn und Josefine Antrack gewinnen bei den Damen / Im Herrenwettbewerb setzen sich Toni Schneider und Daniel Sprenger souverän durch

Zur Bildergalerie

Statistik

Landesmeisterschafts-Endstand:

Damen:

1. Franziska Kühn, Josefine Antrack (beide Rostock)   1050 Punkte

2. Kathrin Rübensam (Hannover), Kristina Rübensam (Potsdam) 950 Punkte

3.   Mandy Bleyl, Kristin Wenzel

(beide Greifswald)   714 Punkte

Herren:

1. Daniel Sprenger, Toni Schneider

(beide aus Rostock)   1410 Punkte

2.   Markus Doberstein (Schwerin),

André Rübensam (Potsdam) 884 Pkte .

3.   Thies Oldsen, Christoph Bauch,

(beide Hamburg)   650 Punkte

Mit dem Erfolg in der Vorschlussrunde des letzten Ranglistenturniers der Beachvolleyball-Landesmeisterschaft am Strand von Warnemünde hat sich das Duo am vergangenen Wochenende den Titel gesichert und konnte damit den Triumph aus dem Vorjahr wiederholen. „Wir freuen uns total“, betonte Kühn und erklärte: „Bei den vorherigen Turnieren haben wir immer mindestens das Halbfinale erreicht und konnten regelmäßig punkten. Es war eine tolle Saison.“

Die Chirurgin spielt schon seit ihrem zehnten Lebensjahr Volleyball und macht zusammen mit ihrer Teamkollegin auch die Hallen des Landes unsicher. Beide sind für den 1. VC Stralsund in der 2.

Bundesliga aktiv. Erst im vergangenen Jahr haben sich die Rostockerinnen als Duo bei der Landesmeisterschaft am Strand angemeldet.

Dass das Finale gegen die späteren Vizelandesmeisterinnen Kristina und Kathrin Rübensam verloren ging, schmerzte die beiden Beach-Asse wenig. „Wir hatten einfach ein tolles Wochenende. Hier in Warnemünde haben wir klasse Bedingungen vorgefunden mit einem perfekten Strand und einer tollen Gemeinschaft“, strahlte die angehende Grundschullehrerin Josefine Antrack.

In der Herrenkonkurrenz waren Toni Schneider und Daniel Sprenger aus Rostock der Konkurrenz schon vor dem Wochenende enteilt. Sie dominierten die Serie fast nach Belieben. Fünf Mal starteten die beiden Lokalmatadore und gewannen dabei vier Turniere.

In Warnemünde trumpfte das Duo erneut auf und besiegte nach dem Halbfinale-Erfolg gegen das argentinische Team Gabriel Dapiaggi und Santiago Etchegaray im Anschluss auch die Gesamtdritten Thies Oldsen und Christoph Bauch.

Noch am Freitag spielten Schneider/Sprenger beim Smart-Super- Cup in Kühlungsborn, schieden dort aber vorzeitig aus. „Dadurch hatten wir schon einige Sätze in den Knochen. Aber wir hatten uns vorgenommen, in Warnemünde zu gewinnen. Wir sind glücklich, es gepackt zu haben“, freute sich Toni Schneider über den Sieg.

Dem Lehramtsstudenten gefallen bei den MV-Turnieren vor allem die Duelle mit überregionaler Konkurrenz. „Es ist schön, dass auch Teams aus Berlin oder Schleswig-Holstein dabei sind. Das siehst du woanders nicht“, sagt Schneider. Cheforganisator Steffen Bock bestätigt: „Wir haben den Vorteil, dass wir eine offene Landesmeisterschaft austragen. Das ist einer der Gründe, warum regelmäßig fast 200 Teilnehmer starten“, erklärt der Mitarbeiter des Instituts für Ostseeforschung. 60 Herrenteams und 38 Damen-Duos kamen zum Saisonabschluss nach Warnemünde.

Schon seit 1998 werden die Turniere am Strand des Ostseebades vom Verein „Active Beach“ ausgerichtet. „Wir haben das Privileg, dass wir den Start und das Ende der Landesmeisterschaften austragen dürfen. Außerdem veranstalten wir noch zwei weitere Turniere. Vielen Dank an alle Unterstützer und Helfer, ohne die das nicht möglich wäre“, sagt Steffen Bock.

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Die 14-jährige Hannah Bittorf kommt aus einer sportbegeisterten Familie

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.