Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
MV-Ruderer im Medaillenregen

Hamburg/Rostock MV-Ruderer im Medaillenregen

Athleten holen sechsmal Gold und zweimal Silber bei Juniorenmeisterschaften

Voriger Artikel
Rad-Idol Jens Voigt: „Die Tour war immer Lust, nie Last“
Nächster Artikel
Daniel-Nivel-Cup: Hansa-Torwart hält drei von vier Neunmetern

Julia Leiding (2. v.l.) vom RC Rostock wurde mit ihrer Ruderpartnerin Frieda Hämmerling (l.) Deutsche U-23-Meisterin.

Quelle: Detlef Nuelken

Hamburg/Rostock. Von Donnerstag bis Sonntag kämpfte Mecklenburg-Vorpommerns Ruder-Nachwuchs in Hamburg um Edelmetalle bei den Deutschen Meisterschaften der U-17- und U-23-Junioren. Mit Erfolg: Vier Rostocker, zwei Greifswalderinnen und ein Schweriner jubelten über sechs Meistertitel und zwei Silbermedaillen.

Julia Leiding eröffnete die Jagd nach Gold. Die Ruderin vom Rostocker RC krönte sich zunächst mit Partnerin Frieda Hämmerling (Kiel) im Doppelzweier über 2000 Meter zur Deutschen Meisterin. „Die ersten 1000 Meter waren sehr eng aber danach lief es optimal. Unser Rhythmus passte und wir konnten unseren Vorsprung bis zum Schluss konsequent ausbauen“, so Leiding über das Goldrennen.

Kurz darauf errang die 22-Jährige Silber im Doppelvierer über dieselbe Distanz.

Für die Rostockerin Laura Prieß und die Greifswalderin Carolin Dold lief es sogar noch besser. Neben dem gemeinsamen Sieg im Vierer ohne Steuerfrau gewannen die beiden Talente auch das Rennen im Frauen-Achter (jeweils über 2000 m). Der Erfolg sicherte ihnen zugleich den Startplatz bei der U23-Weltmeisterschaft Ende August in Rotterdam.

Frauke Hacker und Leah Labudde bildeten das zweite erfolgreiche Duo aus Rostock und Greifswald. Im Zweier-Boot konnten sie die 2000-Meter-Regatta knapp für sich entscheiden. „Wir hatten das Rennen bis zur 1000-Meter-Marke im Griff, mussten am Ende aber noch einmal auf Teufel kommt raus spurten“, beschrieb die Athletin des Olympischen Ruderclubs Rostock (ORC) Hacker. Auch sie lösten mit dem Sieg das Ticket zur WM in der niederländischen Hafenstadt. Zudem landeten beide Blondinen mit ihrem Achter-Team hinter ihren MV-Kolleginnen Prieß und Dold auf Rang zwei.

Bei den Herren überzeugten Finn Knüppel (Schweriner RG) und Malte Daberkow (ORC). Sie dominierten die 2000-Meter-Rennen im Vierer ohne Steuermann und Männer-Achter.

Horst Schreiber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.