Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Optimismus trotz schlechter Resonanz bei Familien-Radtour

Südstadt Optimismus trotz schlechter Resonanz bei Familien-Radtour

Fahrradclub plant weitere Ausfahrten in diesem Jahr

Voriger Artikel
Rad-Idol Jens Voigt: „Die Tour war immer Lust, nie Last“
Nächster Artikel
Daniel-Nivel-Cup: Hansa-Torwart hält drei von vier Neunmetern

Gabriele Meyer (40) und Michael Reitz (48) organisieren Radtouren für Familien. Fotos (2): Mathias Otto

Südstadt. Am Wetter hat es jedenfalls nicht gelegen. Zur Familientour unter dem Motto „Sicher Radfahren – gesund durchs Leben“, organisiert vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und der AOK Nordost, sollten viele Rostocker Familien teilnehmen. So der ursprüngliche Plan. Gekommen sind allerdings nur wenige. Obwohl als Bonus im Ziel an der Radrennbahn ein internationaler Sprintcup, unter anderem mit Olympia-Teilnehmer Stefan Nimke, stattfand.

OZ-Bild

Fahrradclub plant weitere Ausfahrten in diesem Jahr

Zur Bildergalerie

„Ich kann es mir einfach nicht erklären. Die Strecke war mit nur wenigen Kilometern jedenfalls kindgerecht gestaltet“, sagt Michael Reitz, der den Rostocker Verein des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs leitet. Und dennoch sieht man keine traurigen Gesichter am Stand vom ADFC. „Klar hätten wir mehr Resonanz erwartet, aber wir haben noch viele interessante Touren in diesem Jahr geplant.

Die werden bestimmt besser bei den Rostockern ankommen“, ist sich Gabriele Meyer (40), Geschäftsführerin vom ADFC-Landesverband, sicher.

Auch die AOK Nordost ist ratlos. „Die Idee war einfach: Eine gemütliche Radtour und anschließend die Profis auf der Radrennbahn beobachten. Wir wollten damit auch erreichen, dass Kinder Geschmack auf den Rad-Vereinssport bekommen“, sagt Jens Look (48). Er ist für den Bereich Radsport bei der AOK verantwortlich.

Das Sporttag vom Sonnabend ist vergessen. Jetzt werden weitere familienfreundliche sowie erlebnisreiche Ausflüge geplant. Michael Reitz empfiehlt etwa die Tour „Mit dem Rad und Kanu durch das Warnowtal“ am 17. Juli: „Das ist schon außergewöhnlich. Die Teilnehmer können so die heimische Natur noch besser kennenlernen und gleichzeitig Spaß haben.“ Er macht zusätzlich noch auf ein neues Angebot des ADFC aufmerksam, von dem Radler profitieren, die mitunter auch längere Strecken fahren. Ab sofort gibt es die ADFC-Pannenhilfe. „Über eine Hotline können Leute, die eine Panne haben, jederzeit Hilfe anfordern“, sagt er.

• Netz: www.adfc-rostock.de

mo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Jedes Jahr das gleiche Bild: In Altefähr drängeln sich die Massen, um den besten Startplatz fürs Sundschwimmen zu erwischen.

In zehn Tagen geht’s zum 52. Mal über 2,3 Kilometer von Altefähr ans Festland / Kinder stürmen Strandbad-Fluten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.