Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Pasch will mit Warnemünde die Klasse halten

Warnemünde Pasch will mit Warnemünde die Klasse halten

Der neue Trainer hat sich beim Fußball-Landesligisten gut eingelebt

Warnemünde. Drei Wochen ist es her, dass Eckerhard Pasch als neuer Coach von Fußball-Landesligist SV Warnemünde vorgestellt wurde. Der 58-Jährige gab am Sonnabend sein Debüt auf der Trainerbank des Traditionsklubs. Auf dem heimischen Kunstrasenplatz an der Parkstraße gab’s im ersten Testspiel der Wintervorbereitung gegen die Rostocker BSG einen 13:1-Erfolg.

Das Spiel gegen den überforderten Kreisligisten hatte für die Gastgeber wenig Aussagekraft. Pasch war von der Ansetzung nicht begeistert. „Ich hatte auf das Vorbereitungsprogramm keinen Einfluss. Es wäre natürlich schöner gewesen, gegen ein Team zu spielen, das uns mehr abverlangt hätte“, kritisierte er, meinte aber auch: „Die Mannschaft hat einige meiner Vorgaben schon sehr gut umgesetzt.“

In seinen ersten Tagen auf dem Warnemünder Vereinsgelände war es Pasch wichtig, sich zunächst mit dem Umfeld vertraut zu machen. „Ich bin hier sehr gut aufgenommen worden und habe die Truppe sowie die Verantwortlichen mittlerweile kennengelernt“, berichtete der Coach, der bis zum vergangenen Sommer vier Jahre lang Verbandsligist Grimmener SV trainiert hatte.

In den ersten Wochen der Vorbereitung arbeitete Pasch mit den SVW-Kickern an der Grundlagenausdauer. Der Trainerfuchs betont, dass es besonders darauf ankommt, topfit in die Rückrunde zu starten.

„Wir brauchen nicht schön zu spielen, sondern müssen erst einmal die Punkte einfahren“, fordert Pasch, der in der Winterpause die Nachfolge von Harry Krause angetreten hatte.

Die Warnemünder befinden in der Landesliga Nord als Tabellenachter mitten im Kampf um den Klassenerhalt. Nur zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Aufgrund der Spielklassenstrukturreform für die Saison 2017/2018 müssen in dieser Spielzeit mehr Teams als gewöhnlich in die Landesklasse runter.

Die Liga zu halten ist auch das Ziel von Andreas Hötschkes. Warnemündes Sportlicher Leiter blickt dem Unterfangen positiv entgegen, besonders wenn er das Auftreten des neuen Trainers bewertet. „Es war eine gute Entscheidung, Eckerhard nach Warnemünde zu holen. Die Zusammenarbeit ist sehr angenehm und die Spieler akzeptieren ihn“, lobt Hötschkes.

Auch Pasch ist sehr zuversichtlich, den Klassenerhalt zu schaffen. „Die Qualität der Mannschaft ist top. Alle Spieler sind in einem guten Trainingszustand“, schildert er und ergänzt: „Der Klub ist mit diesem Vereinsgelände so gut aufgestellt, um auch in der Verbandsliga spielen zu können.“

Die höchste MV-Spielklasse ist aktuell jedoch kein Thema im Ostseebad. Der SVW erklärte in der Vergangenheit, dass die Verbandsliga ein mittelfristiges Ziel sei, momentan allerdings der Landesliga-Verbleib Priorität habe.

Um das Ziel zu erreichen, stehen bis zum Ligastart fünf Testspiele an. Am kommenden Sonnabend geht’s daheim gegen den SV Plate aus der Landesliga West, ehe am 15. Februar Verbandsligist FC Förderkader René Schneider zu Gast ist. „Gegen den Förderkader können wir dann wirklich unsere Form testen“, blickt Pasch voraus.

Am Wochenende 25./26. Februar führen die SVW-Kicker ein Kurztrainingslager in Penzlin durch. Neben einigen Einheiten ist dort auch ein Testspiel gegen den Penzliner SV (Landesliga Ost) geplant.

Seinen Pflichtspiel-Einstand mit Warnemünde gibt Eckerhard Pasch am 12. März mit dem Auswärtsspiel beim Aufstiegsaspiranten Bölkower SV.

Mehr zum SV Warnemünde unter:

oz-sportbuzzer.de

Marten Vorwerk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

75 Prozent der Umfrage-Teilnehmer sprechen sich für Ernst Moritz Arndt als Patron der Uni aus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock