Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Piranhas-Neuzugang will mit Erfahrung punkten

Piranhas-Neuzugang will mit Erfahrung punkten

Ex-NHL-Profi Kurka startete gestern mit seinen neuen Teamkollegen vom Rostocker EC in die Vorbereitung / Sonntag steigt das erste Heimspiel in der Schillingallee

Voriger Artikel
Tauchsportlerin Angelika Rinck in Fördergruppe aufgenommen
Nächster Artikel
Neues Boot hilft dem Segelnachwuchs

Ich möchte meine ganze Erfahrung einbringen und das Vertrauen in mich mit Leistung und Einsatz zurückzahlen.“Piranhas-Neuzugang Tomas Kurka (34)

Quelle: René Warning

Auf diesen Moment haben die Spieler des Rostocker Eishockey-Clubs (REC) lange gewartet. Gestern startete das Team von Trainer Sergej Hatkevitch in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Fünf Monate dauerte die Sommerpause der Kufencracks, nachdem sie im Frühjahr den Einzug in die Play-offs der Oberliga Nord verpasst hatten. Mit dabei beim Auftakt war auch Neuzugang Tomas Kurka, der den aus familiären Gründen abgewanderten Petr Sulcik im Angriff ersetzen soll.

„Ich bin sehr beeindruckt, wie ich empfangen wurde. Der Vorstand war persönlich am Bahnhof. Auch die Mannschaft hat mich herzlich willkommen geheißen“, sagte der 34-Jährige, der zuvor beim walisischen Klub Cardiff Devils unter Vertrag stand. Die Teufel spielen als Gastmannschaft in der ersten englischen Liga.

Der Kontakt zu den Piranhas entstand vor wenigen Tagen über einen Berater. Dann ging alles ziemlich schnell. „Ich hatte mehrere Anfragen von Klubs, allerdings hat es aus unterschiedlichen Gründen nicht gepasst“, erklärt Kurka. Der Tscheche absolvierte zwischen 2002 und 2004 in der höchsten amerikanischen Eishockeyliga (NHL) 17 Partien für die Carolina Hurricanes. Darüber hinaus kam er in der zweitklassigen AHL zu 227 Einsätzen. Den Ausschlag, in die Hansestadt zu wechseln, gab die bessere Anbindung zu seiner Familie, die in seiner Heimatstadt Prag lebt.

„Mein Vater leidet an einer Krebserkrankung und wird dort behandelt. Zwar stehen die Chancen ganz gut, dass er gesund werden kann, aber ich möchte in der Nähe sein. Daher kam das Angebot aus Rostock zum richtigen Zeitpunkt“, verdeutlicht Familienvater Kurka, dessen sechsjährige Tochter ebenfalls in der tschechischen Hauptstadt lebt. Da seine Freundin besser deutsch als englisch spricht, hoffen beide, dass sie in Rostock oder im Umland eine Anstellung findet.

Dass in den Kader-Neuling eine Menge Hoffnung seitens des Vereins und des Umfeldes gesteckt wird, ist Kurka bewusst. „Auch wenn für mich die Familie und nicht mehr die Karriere im Vordergrund steht, möchte ich in den zwei Jahren, die ich unter Vertrag stehe, meine ganze Erfahrung einbringen. Ich will das Vertrauen in mich mit Leistung und Einsatz zurückzahlen“, betont der 27-fache Nationalspieler Tschechiens.

Die Rostock Piranhas peilen in der neuen Saison den Einzug in die Play-offs an. „Dafür werden wir hart arbeiten, von Spiel zu Spiel schauen. Es ist wichtig, dass wir eine positive Atmosphäre im Team schaffen“, verdeutlicht Kurka.

Seinen ersten Einsatz im Trikot mit der Nummer 91 wird der Angreifer heute Abend (20.00 Uhr) im Pokalwettbewerb „Für Frieden und Freundschaft“ gegen den Oberligakonkurrenten ECC Preußen Berlin haben. Den heimischen Fans stellt sich der Eishockey-Profi dann beim Rückspiel am Sonntag in der Eishalle Schillingallee vor. Anbully ist um 19.00 Uhr.

Das erste Ligaspiel bestreiten die Ostseestädter am 23. September bei den Hamburg Crocodiles, ehe sie zwei Tage später zu Hause die ESC Moskitos Essen erwarten.

• Alle Termine: http://www.piranhas.de/piranhas/spielplan.html

Stefano Rupp spielt vor

Die Piranhas stehen vor einer weiteren starken Verpflichtung in der Offensive. Stefano Rupp (1,88 m, 80 kg), der gestern bereits in Rostock mittrainierte, soll im Angriff für mehr Flexibilität sorgen. Der 21-Jährige spielte zuletzt beim Zweitligisten EHC Freiburg. Dort kam er in der Vorsaison auf 51 Einsätze und erzielte vier Tore.

„Stefano wird als Mittelstürmer beginnen, ist aber flexibel einsetzbar“, sagt REC-Trainer Sergej Hatkevitch über den möglichen Neuzugang, über dessen Verpflichtung nach den beiden Testspielen gegen den ECC Preussen Berlin entschieden werden soll. rwa

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Cottbus/Rostock
Hatten auch in Cottbus Grund zum Jubeln. Die Rostock Griffins (hier in einem früherem Spiel) sicherten sich den Meistertitel.

Rostocks Footballer stehen einen Spieltag vor Schluss als Staffelsieger fest / Kommendes Wochenende ist auch ein direkter Aufstieg statt einer Relegation möglich

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.