Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Piranhas: Stürmer Sulcik will weg

Rostock Piranhas: Stürmer Sulcik will weg

Bisher noch keine Einigung mit dem Verein / Julius Bauermeister verstärkt die Angriffsreihen des Eishockey-Oberligisten

Rostock. Dem Rostocker Eishockey Club (REC) droht kurz vor Ende der Sommerpause ein herber Verlust: Top-Stürmer Petr Sulcik hat den Klub kürzlich um die Auflösung seines bis 2018 datierten Vertrages gebeten. Der Verein entsprach diesem Wunsch bisher nicht.

OZ-Bild

Bisher noch keine Einigung mit dem Verein / Julius Bauermeister verstärkt die Angriffsreihen des Eishockey-Oberligisten

Zur Bildergalerie

„Petr hat uns gefragt und persönliche Gründe für seinen Wunsch angeführt. Wir sind in Gesprächen, aber noch haben wir nicht zu einer Lösung gefunden“, erklärt REC-Präsident Mike Specht.

Den Zeitpunkt der Anfrage hält der Unternehmer für unglücklich. „Uns wäre es lieber gewesen, wenn die Bitte schon im Mai an uns rangetragen worden wäre. Nun haben wir unsere Standpunkte ausgetauscht und werden sehen, was in den kommenden Wochen passiert“, meint Specht und verdeutlicht: „Petr hat noch zwei Jahre Vertrag. Und wir wollen ungern einen Stürmer seiner Qualität abgeben.“

Sulcik spielt seit Januar 2011 für den REC und sammelte in bislang 237 Spielen 612 Scorerpunkte – erzielte 329 Tore und legte 283 Treffer auf.

„Ein Wechsel würde uns hart treffen. Es wäre sehr schade. Allerdings hat Petr sehr viel für die Piranhas geleistet. Deswegen ist es keine leichte Situation für uns“, beschreibt Specht die Lage. Ein Wechsel scheint möglich, doch dazu müssten „gewisse Transfermodalitäten“ erfüllt werden.

Sulcik selbst war für eine Stellungnahme gegenüber der OSTSEE-ZEITUNG nicht zu erreichen.

Unabhängig von der Personalie Sulcik treiben Mike Specht und REC-Cheftrainer Sergej Hatkevitch die Personalplanungen für die neue Oberliga-Saison voran. Mit Julius Bauermeister kommt ein junger Stürmer von den Füchsen aus Duisburg. Der 22-Jährige soll den Angriff der Rostocker beleben. Der Offensivakteur hat bereits Erstligaerfahrung bei den Krefelder Pinguinen gesammelt und kam als Youngster in der Saison 2013/14 zu fünf Einsätzen in der DEL.

Darüber hinaus steigt Nachwuchsspieler Nikita Kochnev von den Freibeutern, der zweiten Herrenmannschaft des REC, in den Oberliga-Kader auf. Zuvor verpflichteten die Rostocker bereits fünf Verteidiger und mehrere Nachwuchsakteure, die ihren nächsten Entwicklungsschritt beim REC machen wollen. Zwei Stürmer sollen noch folgen.

„Es sind Spieler in der engeren Auswahl, die Erfahrung in der zweiten Liga gesammelt haben. Ich bin überzeugt davon, dass unser Kader stärker sein wird als vergangene Saison“, frohlockt Specht.

Am 1. September starten die Piranhas ins Eis-Training. Einen Tag später beim „Pokal für Frieden und Freundschaft“ treffen die Ostseestädter in Berlin auf Ligakonkurrent ECC Preußen. Am 4. September steigt das Rückspiel in der Eishalle Schillingallee.

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
War kaum zu halten: Jonas Gottschalk (r.) vom FC Förderkader – hier im Zweikampf mit William Tews.

Schneider-Kicker spielen 2:2 gegen Neubrandenburg / Rostocker Fußball-Verbandsligisten bleiben zum Saisonauftakt sieglos / Pampow wird erster Tabellenführer

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock