Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
REC-Knaben triumphieren

REC-Knaben triumphieren

Lokalmatadore gewinnen Eishockey-Osterpokal in der Rostocker Schillingallee

Voriger Artikel
Kinder und Jugendliche sind kaum vom Ball zu trennen
Nächster Artikel
SVW-Sechser will Titelchance wahren

Glückliche Gewinner: Die REC-Knaben (weiße Trikots) bejubeln bei der Siegerehrung ihren ersten Platz.

Quelle: Enrico Musch/verein

Rostock. Benett Musch überlegt nicht lange. Als die Schussbahn frei scheint, zieht der Schüler einfach ab. Und wie! Mit einem sehenswerten Schuss trifft er ins linke Kreuzeck zum 1:0 für die REC-Knaben und bringt die U 14 des Rostocker Eishockey-Clubs damit auf die Siegerstraße. Am Ende gewannen sie das Finale des Osterpokals 2016 gegen den Leipziger EC 3:0 und stemmten später die Siegertrophäe in die Höhe.

„Eine Superleistung der ganzen Mannschaft und unseres Trainergespanns Ronald Richter und Jürgen Brümmer“, freute sich REC-Mannschaftsbetreuer Enrico Musch. „Jeder Spieler hat gerackert und gekämpft, als gäbe es kein Morgen“, betonte er begeistert.

Die Rostocker waren mit dem jüngsten Turnier-Kader aller Teilnehmer angetreten. Mit Jamie Teichmann, Erik Frank, Lucas Trojan und August Botezatu waren vier Spieler des Geburtsjahres 2005 dabei. Nach der Vorrunde am Freitag belegten die Lokalmatadore hinter FASS Berlin und dem ESV Halle lediglich den dritten Platz. Leipzig war sogar punktlos Schlusslicht.

In den Halbfinals — Zweiter gegen Dritter und Vierter gegen Erster —, die jeweils zweimal 15 Minuten andauerten, setzten sich die Außenseiter überraschend durch. Zunächst besiegte der REC den ESV Halle, dem er in der Vorrunde noch 1:7 unterlegen war, mit 2:1. Die Rostocker Tore erzielten Eric Kutschera (10.) und nur drei Minuten später Sascha Albrecht. Halle konnte nur noch verkürzen.

Im zweiten Semifinale zwischen Berlin, das alle Vorrunden-Partien gewonnen hatte, und Leipzig erwarteten alle einen klaren Erfolg der Bundeshauptstädter. Aber der hohe Favorit fand nicht ins Spiel.

Stattdessen schoss Leipzig eine 2:0-Führung raus. Die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen. Es entwickelte sich ein dramatisches Spiel. Berlin verkürzte auf 1:2 (18.), doch nur zwei Minuten später markierten die Sachsen das 3:1. Nachdem die Berliner zum 2:3 getroffen hatten, rückte Leipzigs Torwart Jonas Zyla in den Mittelpunkt. Er vereitelte Chance um Chance der wütend anrennenden Berliner und rettete den knappen Vorsprung.

Im Finale ließen die Rostocker keine Zweifel aufkommen, dass sie den Osterpokal an der Ostsee behalten wollten. Doppeltorschütze Benett Musch und Maurice Hartwig trafen zum souveränen und umjubelten Sieg.

Wegen ihrer überragenden Leistungen im Halbfinale gegen Berlin wurden die Leipziger Sandro von Beulwitz und Jonas Zyla von den Trainern zum Spieler beziehungsweise Torwart des Turniers gewählt. Bei der Siegerehrung lobte Axel Götz, Präsident des ausrichtenden Landeseissportverbandes MV, die „freundschaftliche Atmosphäre in der Halle“ und bedankte sich bei allen Beteiligten für ein „ereignisreiches Osterturnier“.

Endrunden-Ergebnisse/Halbfinals: REC Knaben — Halle 2:1, Berlin — Leipzig 2:3. Spiel um Platz drei: Berlin — Halle 4:0. Endspiel: REC Knaben — Leipzig 3:0.

Aufgebot REC-Knaben: Paul Burow — Jamie Teichmann, Leonard Hallaschk, Sascha Albrecht, Maurice Hartwig, Paul-Peter Harpke, Benett Musch, Eric Kutschera, Max Oehler, Malte Mache/Erik Frank, Nils Herzog, Anton Trautmann, Lucas Trojan, August Botezatu, Vincent Both.

Von tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

In Nürnberg freuen sich Spieler und Fans über den Einzug ins Halbfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft. Das gelang zuletzt vor neun Jahren. Im Duell zwischen den Eisbären Berlin und den Kölner Haien fällt die Entscheidung im siebten Match.

mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.