Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
RFC-Reserve setzt Aufschwung fort: dritter Sieg hintereinander

Rostock RFC-Reserve setzt Aufschwung fort: dritter Sieg hintereinander

Die Fußballer der zweiten Mannschaft des Rostocker FC (10./jetzt 23 Punkte) gehören in der Landesklasse IV zu den Teams der Stunde.

Rostock. Die Fußballer der zweiten Mannschaft des Rostocker FC (10./jetzt 23 Punkte) gehören in der Landesklasse IV zu den Teams der Stunde. Am Sonnabend feierte die VerbandsligaReserve des Traditionsklubs trotz 0:2-Rückstands einen 4:2 (0:2)-Erfolg über den SV Barth (8./27). Für die Gastgeber war es der vierte Sieg in den jüngsten fünf Partien.

„Die erste Hälfte war bis auf wenige Aktionen katastrophal von uns“, kritisierte RFC-Trainer Christian Niendorf. Seine Schützlinge lagen zur Pause 0:2 zurück. Doch nach dem Wiederanpfiff wendete sich das Blatt. Michael Nerius verkürzte für Rostock auf 1:2. In der Folge bewies Coach Niendorf ein glückliches Händchen. Alle drei Joker — Michael Stammer, Robert Wullwage und Jan Knobloch — stachen und drehten mit ihren Toren das Ergebnis. „Es freut mich, dass die Einwechslungen den erhofften Effekt brachten“, jubelte Niendorf.

Die Rostocker, die nach der Hinrunde auf einem Abstiegsplatz standen, haben den Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld hergestellt. „Die Spieler, die die schwierige Hinserie miterlebt haben, sind hochmotiviert. Zudem tauschen wir uns mit der ersten Mannschaft intensiver aus“, nennt Niendorf einige Gründe für den Aufschwung.

Rostocker FC II: Schmidt — Nehls, Brandes (55. Stammer), Botici, Klötzer — Nerius, Yousafzai (65. Wullwage), Jankowski, Gätjen (83. Knobloch) — Schiller — Witt.

Tore: 0:1 Hofhansel (10.), 0:2 Quantz (21.), 1:2 Nerius (59.), 2:2 Wullwage (69.), 3:2 Stammer (73.), 4:2 Knobloch (88.). Schiedsrichter: Uwe Lang (Groß Schwiesow).

Zuschauer: 35.

• Mehr zur Landesklasse IV unter:

www.oz-sportbuzzer.de

Von Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Landesligist benötigt im Kellerduell gegen Trinwillershagen einen Sieg, um im Abstiegskampf nicht den Anschluss zu verlieren / Kapitän Splinter nicht mehr dabei

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock