Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
RFC besiegt Friedland und festigt dritten Platz

RFC besiegt Friedland und festigt dritten Platz

Rostocker Traditionsklub gewinnt sein Heimspiel mit 3:0 / Trainer Kistenmacher lobt sein Team für eine starke Rückrunde

Voriger Artikel
Rostock Griffins jubeln zum Saisonauftakt
Nächster Artikel
Rostocker koordiniert die Beachsaison

Rostock. Der Rostocker FC bleibt in der Fußball-Verbandsliga auf Medaillenkurs. Gegen den Tabellenzwölften TSV Friedland kamen die Ostseestädter am Sonnabend zu einem ungefährdeten 3:0 (1:0)Erfolg und behaupten mit nunmehr 46 Punkten den dritten Platz vor dem Torgelower FC (44), der bereits am Freitag sein Heimspiel gegen Güstrow gewonnen hatte (4:2).

 

OZ-Bild

Torjubel: Paul Maletzke und Tony-Glen Siegmund beglückwünschen Can Kalkavan (v. l.) zum 1:0.

Quelle: René Warning

Trotz des Sieges war RFC-Trainer Jan Kistenmacher mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden. „Das Ergebnis ist deutlich, aber wir hatten eine andere Marschroute und sind nicht so dominant und geduldig aufgetreten, wie wir uns das vorgestellt hatten“, kritisierte der 42-Jährige.

Gegen tiefstehende Friedländer, die den Klassenerhalt noch nicht sicher haben, blieben klare Torchancen zunächst Mangelware. Knapp 20 Minuten dauerte es, ehe Stürmer Paul Maletzke von der 16-Meter-Grenze abzog, das gegnerische Tor aber knapp verfehlte. „Wir haben mit zu wenig Tempo gespielt“, haderte Kistenmacher.

Dennoch ging sein Team nach knapp einer halben Stunde in Führung. Der Brasilianer Daniel Muniz Dos Santos setzte sich gekonnt gegen einen Friedländer Verteidiger auf der linken Außenbahn durch und bediente mit einem Rückpass Can Kalkavan, der ohne Mühe flach ins rechte untere Eck einschob (27.).

In der Folge blieb der RFC am Drücker, vergab aber zwei Großchancen durch Tony-Glen Siegmund (lässt sich frei vor dem Torhüter nach außen abdrängen, 37.) und Paul Maletzke (scheitert mit missglücktem Lupfer am Gästekeeper, 39.) kläglich.

Doch beide Kicker ließen sich von den vergebenen Möglichkeiten nicht aus dem Tritt bringen und sorgten nach dem Seitenwechsel für die Entscheidung. Zunächst traf Siegmund (62.), ehe Maletzke zehn Minuten später den Endstand herstellte.

Dass die Hansestädter mit 22 Punkten aus zehn Spielen die Rückrundentabelle anführen, ist für Kistenmacher ein Beleg für die gute Entwicklung seiner Mannschaft. „Wir haben 2,2 Punkte pro Spiel geholt, das ist ein Spitzenwert. Die Mannschaft hat eine gute Entwicklung gemacht“, lobt der Inhaber der Trainer-A-Lizenz. „Trotzdem müssen wir Woche für Woche konzentriert arbeiten, um unsere Ziele zu erreichen“, fordert er.

Die Rostocker wollen das erste Mal seit der Saison 2010/11 eine Verbandsliga-Medaille ergattern. Damals langte es für das Team vom Damerower Weg zum dritten Platz. Mit einem Sieg in Ueckermünde am kommenden Sonnabend käme der älteste Fußball-Klub im Land dem Ziel ein weiteres Stück näher.

Die beiden anderen Rostocker Teams vom SV Pastow und FC Förderkader René Schneider waren bereits am vergangenen Mittwoch aktiv. Sie trennten sich im Derby 1:1 (0:0).

RFC: Brencic — Mosch, Schindel, Haase (66. Riechert), Dojahn — Bockholt, Pett, Dos Santos — Kalkavan, Siegmund (76. Botici) — Maletzke (80. Uecker).

Tore: 1:0 Kalkavan (27.), 2:0 Siegmund (62.), 3:0 Maletzke (3:0). Schiedsrichter: Florian Strübing (Röber/Müritz). Zuschauer: 140.

Mehr zur Fußball-Verbandsliga unter: www.oz-sportbuzzer.de

Von rwa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnemündes Oliver Becksmann (r.) versucht einen angelupften Ball der Güstrower abzuwehren. Der Abwehrspieler zeigte wie viele seiner Teamkollegen großen Kampf, doch wurde dafür nicht belohnt.

Der Kreisoberligist schafft es trotz dreier Platzverweise ins Elfmeterschießen, doch verliert im Kreispokal-Halbfinale gegen den Güstrower SC II / Sievershagen zieht ins Finale ein

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.