Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Ralf Henninger nicht mehr Coach beim Rostocker FC II

Rostock Ralf Henninger nicht mehr Coach beim Rostocker FC II

Traditionsklub und 56-jähriger Trainer haben sich einvernehmlich getrennt / Für den Übungsleiter war der RFC die dritte Station 2016

Voriger Artikel
Sport und Spaß beim Kutterpullen
Nächster Artikel
Schwaans Handballer jubeln nach Pokal-Krimi

Schon wieder weg vom Rostocker FC: Coach Ralf Henninger, der das Landesklasse-Team betreute

Rostock. Drei Stationen in einem Jahr, das schaffen nicht viele Trainer. Fußballcoach Ralf Henninger schon. Doch wieder hat’s nicht gepasst, denn bereits vor zwei Wochen haben der 56-Jährige und der Rostocker FC ihre Zusammenarbeit beendet.

 

OZ-Bild

„Der Verein und ich haben uns einvernehmlich getrennt“, sagt Henninger, der erst Mitte Juli die RFC-Reserve (Landesklasse IV) übernommen hatte. Für ihn war es bereits der dritte Klub 2016. Nach seinem Rücktritt im Januar beim SV Warnemünde kehrte Henninger wenige Tage später zu Ex-Klub SV Hafen Rostock zurück.

Mit dem Landesliga-Abstieg im Sommer war die Zusammenarbeit nach fünf Monaten schon wieder beendet.

„Das war kein gutes Fußballjahr für mich“, stellt Henninger ernüchtert fest. Zu seinem Aus beim RFC sagt der Hansestädter: „Die Entscheidung fiel mir nicht leicht. Aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.“

Beim Traditionsklub soll es zwischen Henninger und Jan Kistenmacher, dem Cheftrainer der ersten Mannschaft, Unstimmigkeiten gegeben haben. Dabei soll es um den Austausch von Spielern zwischen dem Verbandsliga- und Landesklasse-Team gegangen sein.

Klubboss Nils Greese sagt: „Sowohl Jan als auch Ralf sind von ihrer Art Cheftrainer. Die Zusammenarbeit zwischen ihnen hat nicht funktioniert.“ Henninger und der Verein, so Greese, seien dennoch im Guten auseinandergegangen.

Nachfolger von Ralf Henninger bei der RFC-Reserve ist der bisherige Co-Trainer Hans-Joachim Seehafer. Die ersten beiden Partien unter dem neuen Übungsleiter gingen gegen den FSV Bentwisch (1:4) und am vergangenen Sonntag bei der SG Warnow Papendorf (1:2) verloren.

Während die zweite Mannschaft des Rostocker FC um den Klassenerhalt kämpft, wird sich auch Henninger nicht zurücklehnen. „Im November werde ich eine Trainerfortbildung machen und dann schauen, was kommt“, blickt er voraus. Vereinschef Greese hält eine erneute Rückkehr von Henninger zum RFC nicht für ausgeschlossen: „Vielleicht wird er in der Zukunft noch mal Nachwuchstrainer bei uns.“

• Mehr zum Amateurfußball unter:

oz-sportbuzzer.de

Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.