Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Rassige Pferde bei Polo am Strand

Warnemünde Rassige Pferde bei Polo am Strand

Teams spielen erstmals drei gegen drei

Voriger Artikel
Hafen-Elf träumt von Sensation
Nächster Artikel
Polo am Strand bietet rassige Pferde und spannende Spiele

Das Turnier wird heute und morgen ab 14 Uhr fortgesetzt. Das Finale ist morgen um 16 Uhr geplant.

Quelle: Foto: Ove Arscholl

Warnemünde. Schnelle Pferde, spannende Spiele und prickelnder Champagner im VIP-Zelt: Gestern hat das diesjährige „Ferrari Berlin Beach Polo Masters“-Turnier am Warnemünder Strand unterhalb des Teepotts begonnen. „Erstmals spielen wir drei gegen drei“, sagt Veranstalter Matthias Ludwig. So etwas habe es noch nie an einem Ostseestrand gegeben. Bei den letzten Beach-Polo-Turnieren in Warnemünde bestanden die Mannschaften aus jeweils zwei Spielern.

Trotz des Unwetters habe alles gut geklappt. „Wir freuen uns auf spannende Wettkämpfe mit vielen schönen Momenten“, sagt Ludwig. Heute und morgen geht es jeweils ab 14 Uhr weiter mit den Spielen.

Das große Finale ist für Sonntag gegen 16 Uhr mit anschließender Siegerehrung geplant. Insgesamt treten sechs Mannschaften an, die Sponsorennamen tragen.

Für Zuschauer ist der Eintritt am Spielfeldrand frei. Damit auch Laien verstehen, was auf dem Platz passiert, werden die Spiele kommentiert. Drei Moderatoren wechseln sich ab – das bekannteste Gesicht ist dabei Rommy Arndt vom Kölner Nachrichtensender n-tv.

Ein Spiel besteht aus vier Abschnitten (Chukka). Ein Chukka dauert fünf Minuten. In den ersten drei Abschnitten ist eine 30-sekündige Verlängerung möglich, um einen Spielzug zu beenden. Ziel ist es, den Ball in das Tor des Gegners zu schießen. Dafür verwenden die Spieler Schläger, die Sticks oder Mallets heißen. Polo war seit 1900 fünf Mal olympische Disziplin, zuletzt 1936 in Berlin.

Jeder Polospieler hat ein Handicap, das seine Spielstärke beschreibt. Die Handicaps reichen von -2 (Einsteiger) bis +10 und werden von den Poloverbänden festgelegt. Die Bewertungen der einzelnen Spieler werden zu einem Teamhandicap addiert. Treffen zwei Mannschaften mit unterschiedlichen Teamhandicaps aufeinander, erhält das schwächere einen Torvorsprung. Frauen und Männer spielen gemeinsam.

Die Zucht der Polopferde basiert auf Pferden der argentinischen Gauchos, den Criollos, und dem englischen Vollblut. In Argentinien werden seit 120 Jahren Polopferde gezüchtet.

aw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Leopoldshagen
Marvin Schmuggerow (in Rot) gewinnt mit dem SV Gützkow das Kreispokalfinale gegen den Torgelower FC Greif II mit 3:1.

Greifswalder FC „Tradition“, die Frauen des Vierecker SV und der SV Gützkow gewinnen die Endspiele

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.