Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Ringer schlagen sich achtbar

Ringen Ringer schlagen sich achtbar

Aktive des SV Warnemünde und PSV Rostock gewinnen Gold, Silber und Bronze

Ringen. Der Ringer-Nachwuchs aus Rostock hat sich zuletzt bei verschiedenen Turnieren in Berlin, Kleinostheim (Hessen) und Frankfurt/Oder gut geschlagen.

Beim 4. Werner-Seelenbinder- Gedenkturnier des SV Berlin- Buch, das im griechisch-römischen Stil ausgetragen wurde, überzeugten die Sportschüler Eugene Gallinat (1. Platz, Kadetten bis 69 kg) und Tien Nguyen Ho (2., Kadetten bis 63 kg), die für den SV Warnemünde starten. Nguyen Ho musste sich nach vier Siegen erst seinem Final-Kontrahenten mit 2:4 Punkten geschlagen geben. Gallinat besiegte seine beiden Gegner nach Punkten oder auf Schulter.

Beim 11. Internationalen Frauenturnier des SV Luftfahrt Berlin war der SV Warnemünde mit vier jungen Damen vertreten. Ganz stark: Rebekka March (bis 42 kg) errang ohne eine technische Wertung abzugeben den Sieg unter 14 Ringerinnen aus Dänemark, Ungarn und Deutschland und wurde als beste Kämpferin des Turniers geehrt. Elina Lüttge (49 kg) wurde starke Zweite. 288 Kämpferinnen aus 16 Ländern und 79 Vereinen waren am Start.

Beim 20. Philipp-Seitz-Gedächtnisturnier in Kleinostheim – das größte für den männlichen Nachwuchs in Deutschland – kämpften fünf Warnemünder und ein Ringer vom PSV Rostock um die Medaillen. Unter den 382 Aktiven aus 112 Klubs und fünf Ländern war sogar eine 21-köpfige Delegation aus Pretoria in Südafrika.

Der Warnemünder Maximilian Thoms (B-Jugend, 42 kg) holte Silber. Er gewann fünfmal auf Schultern und einmal nach Punkten, ehe er im Finale knapp unterlag. Vereinskollege Philipp Nguyen Ho (B, 54 kg) wurde Dritter. Im Kampf um Bronze siegte er mit 16:0 Wertungspunkten. Den dritten Platz erkämpfte auch Moritz Langer (A, 46 kg) vom PSV Rostock mit drei Siegen und nur einer Niederlage.

Die jüngeren PSV-Ringer zeigten in Frankfurt/Oder beim Talente-Cup, dass mit ihnen zu rechnen ist. Zu seiner Überraschung marschierte Ben-Tyler Nitzschner (E, 28 kg) mit drei Siegen souverän ins Finale. Dort führte er Sekunden vor Schluss mit zwei Punkten, ehe er den Sieg noch hergab. Trotzdem freute er sich über Silber und den Pokal für den zweiten Platz im Athletikwettkampf. Florentine Portwich (Schüler, 23 kg) und Justin Schimpf (C, 50 kg) holten sich jeweils Gold. Antony Nitzschner (C, 34 kg) rundete das gute PSV-Ergebnis mit Platz zwei ab.tb

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Traditionsklub liefert Greifswald im Achtelfinale einen großen Kampf, scheidet jedoch aus.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock