Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
„Rollis“ ermitteln Landesmeister

Rostock „Rollis“ ermitteln Landesmeister

PSV Rostock lädt zum Basketball-Turnier in die Ospa-Arena ein / Eintritt ist frei

Voriger Artikel
Speedway in Güstrow: Junioren beginnen Rennwochenende
Nächster Artikel
DLRG-Cup: Deutsches Team verteidigt Titel

Die Rohlstuhlbasketballer aus Mecklenburg-Vorpommern spielen morgen um die Landesmeisterschaft 2016.

Quelle: Tommy Bastian/oz-Archiv

Rostock. Der PSV Rostock und der Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport (VBRS) Mecklenburg-Vorpommern laden am Sonnabend ab 10.00 Uhr zur Landesmeisterschaft im Rollstuhlbasketball in die Ospa-Arena (Tschaikowskistraße 45) ein. Der Eintritt ist frei. Um den Titel kämpfen diesmal sieben Teams – jeweils zwei vom PSV Rostock (die Nordic Bulldogs I und II), vom SV Medizin Stralsund (die Stralsund Pirates I und II) und vom MFZK Schwerin sowie eine Mannschaft von Argus Schwerin.

„Rollstuhlbasketball gehört im Behindertensport zu den traditionsreichsten und attraktivsten Sportarten“, verdeutlicht Projektleiter Torsten Hardtstock vom VBRS. Zur Eröffnung der Landestitelkämpfe haben sich Silke Gajek, Vizepräsidentin des Landtags Mecklenburg-Vorpommern, Wolfgang Nitzsche, der Präsident der Rostocker Bürgerschaft, und Roland Bothe, der Geschäftsführer des Stadtsportbundes Rostock, angekündigt.

Die Vorrunde wird in zwei Gruppen ausgetragen. Nach der Mittagspause um 13.45 Uhr finden die Halbfinals statt. Anschließend geht es um die Platzierungen. Gegen 16.00 Uhr soll das Endspiel angepfiffen werden. Unmittelbar danach findet die Siegerehrung statt.

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich neben breitensportlichen Angeboten in den vergangenen Jahren drei Vereine im Ligaspielbetrieb des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes etabliert. In der abgelaufenen Saison agierten Stralsund und Rostock als Spielgemeinschaft in der Regionalliga Nord und schafften dank eines starken Schlussspurts mit vier Siegen den Klassenerhalt. Morgen treffen beide Seiten im direkten Duell aufeinander. Da ist Spannung programmiert.

Nachwuchsteams gibt es in Rostock und Schwerin. Die Landeshauptstädter vertreten Mecklenburg-Vorpommern seit Jahren erfolgreich im Bundesfinale „Jugend trainiert für Paralympics“.

tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.