Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Rostocker FC gewinnt ersten Völkerball-Titel

Rostock Rostocker FC gewinnt ersten Völkerball-Titel

Premieren-Veranstaltung bringt Einnahmen für die Rostocker Kinderkrebsstation

Voriger Artikel
Graal-Müritz verlässt Abstiegsränge in der Landesliga
Nächster Artikel
Warnemünder kommen immer besser in Schwung

Marc Bölter (l.) von der Hansa-Fanhaus-Crew versucht, seine Gegenspielerin beim Völkerball abzuwerfen. FOTO: Marten Vorwerk

Rostock. Bällen ausweichen oder Gegner abwerfen. Das war das Motto bei der ersten Rostocker Völkerball-Meisterschaft. Veranstalter Frank Goesch von den Grashoppers Rostock war nach der Premiere am Sonnabend in der Wiro- Sporthalle Toitenwinkel im Bertha-von-Suttner-Ring begeistert: „Ich bin sehr glücklich über den Ablauf des Turniers. Alle hatten Spaß, und es wurde sehr fair gespielt. Es gab durchweg positive Resonanzen“, resümierte der 45-Jährige. Goesch hatte vor einem Jahr ein Völkerball-Turnier im Fernsehen gesehen. „Da kam mir die Idee, einen Wettkampf in Rostock auf die Beine zu stellen.“

Zehn bunt gemischte Mannschaften aus jung und alt, männlich und weiblich kämpften um die Trophäe.

Der Spaß stand im Vordergrund. Allen Teilnehmern war anzusehen, dass sie mit Freude und Ehrgeiz dabei waren.

Gespielt wurde auf zwei quadratischen Feldern, deren Seiten neun Meter lang sind. Ein Team besteht aus einem Kapitän und fünf Feldspielern. Der Kapitän jeder Mannschaft steht außerhalb des gegnerischen Feldes und versucht – genauso wie seine fünf Teamkollegen – die Gegner abzuwerfen. Sind alle fünf Mitglieder einer Mannschaft abgeworfen, geht der Kapitän als Letzter ins Feld. Scheidet auch er aus, ist das Match vorbei. Nach maximal drei Minuten ist ein Spiel beendet. Die Mannschaft, die zu diesem Zeitpunkt die meisten Spieler im Feld hat, gewinnt.

Steffi Möller vom Team „In your face“ kennt das Spiel (wie die meisten Teilnehmer) noch aus der Schule. Sie sagt: „Als wir von dem Turnier gehört haben, war es klar, dass wir uns anmelden. In der Grundschule hat mir das Spiel schon viel Spaß gemacht.“

Auch Ex-Hansa-Torhüter Arvid Schenk ist mit seinem Team „Keepersarena“ dabei. „Es macht einfach Spaß. Jedes Spiel kann sich von der einen auf die andere Sekunde noch einmal drehen“, schwärmt der 27-Jährige.

Besonders sein Team überzeugt mit gutem Spiel und fairem Verhalten. Platz drei erreicht „Keepersarena“ am Ende. Den ersten Sieg im jungen Turnier sichert sich die Mannschaft vom Rostocker FC III. Sie schlagen in einem spannenden Finale den Förderverein der Rostock Griffins.

Alle Einnahmen des Turniers gehen an die Kinderkrebsstation Rostock. Eine Wiederholung des Wettkampfes ist schon geplant. „Vielleicht gehen wir nächstes Jahr an den Strand“, sagt Goesch im Hinblick auf die nächste Rostocker Völkerball-Meisterschaft.mvo

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

MV-Ligist setzt beim SV Warnemünde auf lautstarke Unterstützung / Klub bietet Plätze im Fan-Bus an

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.