Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Rostocker FC will Titelfavorit ärgern

Rostock Rostocker FC will Titelfavorit ärgern

Zwei Heimspiele innerhalb einer Woche hat Fußball-Verbandsligist Rostocker FC vor sich.

Voriger Artikel
Mehrheit stimmt für Kunstrasenplatz in Lüsewitz
Nächster Artikel
Sportfest für alle: Familiensporttag ist jetzt inklusiv

Rostock. Zwei Heimspiele innerhalb einer Woche hat Fußball-Verbandsligist Rostocker FC vor sich. Auf den Traditionsklub, der mit vier Zählern aktuell auf dem siebten Tabellenrang in der höchsten MV-Spielklasse steht, wartet morgen (Anstoß: 14.00 Uhr) mit dem Torgelower FC Greif (8./3 Punkte) der erste harte Brocken. Eine Woche später reist der Grimmener

 

OZ-Bild

Hat sich für das Heimspiel gegen Torgelow ein neues Spielsystem ausgedacht: RFC-Coach Jan Kistenmacher

Quelle: Johannes Weber

SV an den Damerower Weg.

„Wir wollen die Partie gegen Torgelow gewinnen. Für die Zuschauer wird das sicherlich eine interessante Begegnung“, meint RFC- Trainer Jan Kistenmacher.

Die Torgelower haben in der Sommerpause mächtig aufgerüstet. Vom ehemaligen Oberligisten 1. FC Neubrandenburg kamen mit Daniel Nawotke, Dennis Kühl, Toni Schmidt, Nick Stövesand und Kevin Riechert gleich fünf gestandene Spieler. Und so nahmen die Greifen auch kein Blatt vor den Mund, gaben vor Saisonbeginn den Gewinn der Landesmeisterschaft als Ziel aus.

Für die Partie gegen den Titelanwärter hat sich Jan Kistenmacher ein neues Spielsystem ausgedacht. „Wir haben die Formation im Pokalduell in Dargun (9:0/ d. Red.) ausprobiert und es hat gut funktioniert“, geht der RFC-Coach optimistisch ins Heimspiel.

Die Rostocker müssen allerdings auf Torjäger Enrico Karg (rotgesperrt) verzichten. Kapitän Felix Dojahn und Verteidiger Karim Ben-Cadi können verletzungsbedingt ebenfalls nicht mitwirken.

Vor heimischer Kulisse tritt morgen (Anstoß: 14.00 Uhr) auch RFC-Ligakontrahent SV Pastow an. Die Rand-Rostocker erwarten die SG Aufbau Boizenburg. Pastow-Coach Heiner Bittorf macht deutlich, welche Bedeutung diese Partie hat und spricht von einem „Endspiel“. Der 27-Jährige fordert nach dem Pokal-Aus am vergangenen Sonntag beim Landesligisten Kühlungsborn (0:2) mehr Einsatzbereitschaft von seinen Schützlingen. „Mit so einer Leistung haben wir keine Chance – egal ob im Pokal oder in der Liga“, betont Bittorf.

Der FC Förderkader hat diesmal spielfrei.

• Mehr zur Verbandsliga unter:

oz-sportbuzzer.de

Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gingst

Klare Worte fand Dirk Splisteser am vergangenen Sonnabend nach dem 1:0-Erfolg seiner Sportgemeinschaft Traktor Divitz am dritten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga ...

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.