Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Rostocker Segler erfüllt sich einen Traum

Rostock Rostocker Segler erfüllt sich einen Traum

Konrad Nehrenberg geht beim Nord Stream Race an Bord der Rennyacht von Profiskipper Tim Kröger

Voriger Artikel
Weg frei für runden Tisch zum Segeln in Warnemünde
Nächster Artikel
Saisonfinale bei Empor: Trainer Ziercke und 7 Spieler gehen

Hochseesegeln auf Welt- klasse-Niveau ist besonders für junge Segler eine spannende He- rausforderung.“Profi-Skipper Tim Kröger

Rostock. Konrad Nehrenberg (19) hat seinen Seesack gepackt: Heute geht es für den leidenschaftlichen Rostocker Segler nach St. Petersburg, wo er von Tim Kröger, einem der wenigen Segel-Vollprofis, die es in Deutschland gibt, erwartet wird. Mit der „Spirit of Europe“, einer Rennyacht vom Typ Swan 60, startet er am Sonntag beim Nord Stream Race, das über 750 Seemeilen von der Zarenstadt über Helsinki nach Warnemünde führt, wo die Yachten voraussichtlich am 9. Juni über die Ziellinie fahren werden.

Die Geschichte von Nehrenberg und Kröger begann bereits vor zwei Jahren. „Schon damals habe ich mich für das Nord Stream Race beworben, bin aber nicht genommen worden. Als Dankeschön durfte ich bei einer kurzen Ausfahrt nach dem Zieldurchgang 2014 kurz an Bord kommen und mitsegeln“, erinnert sich Nehrenberg noch genau. Sein Besuch an Deck hat bleibenden Eindruck hinterlassen. Vor vier Wochen kam der Anruf von Kröger, ob Konrad nicht diesmal dabei sein möchte. „Sein Einsatzwille und Engagement sind mir aufgefallen“, erklärt der Profiskipper und freut sich, mit Konrad drei unter 25-Jährige Segler in seiner 13-köpfigen Crew zu haben.

„Hochseesegeln auf Weltklasse-Niveau ist besonders für junge Segler eine spannende Herausforderung. Das Nord Stream Race hat sich zur Aufgabe gemacht, den Nachwuchs zu fördern und dabei nicht nur Seemannschaft und Sportsgeist zu vermitteln, sondern auch die Verständigung unter Nationen zu fördern“, betont der 51-Jährige, der erfahrene Segler aus Dänemark, Schweden, Finnland und Deutschland an Bord geholt hat.

Für Konrad eine tolle Chance, Kontakt zur internationalen Regattaszene zu bekommen, denn neben seinem dualen Studium zum Fitnessökonom mit dem späteren Berufsziel, Sportmanager zu werden, verbringt er inzwischen jede freie Minute an Bord von schnellen Schiffen. Regelmäßig segelt er die Mittwochsregatta vor Warnemünde mit und gehört zur festen Crew einer Hamburger Rennyacht, einer XP 38, mit der er an hochkarätigen Seeregatten teilnimmt. Als zweiter Steuermann absolvierte er erst kürzlich die anspruchsvolle Rund Skagen Regatta, die von der Nordseeinsel Helgoland nach Kiel führt.

Von seiner Teilnahme an Bord der „Spirit of Europe“ verspricht er sich, einen Fuß in die Tür zur internationalen Regattaszene zu bekommen. Ob er allerdings Profisegler werden möchte, wie Skipper Timmy, kann er sich nicht so ganz vorstellen: „Momentan steht meine Ausbildung im Vordergrund. Doch ich bekomme viel Unterstützung und Verständnis von meinem Arbeitgeber. Vielleicht später, nach dem Master, dann für ein paar Jahre, aber sicherlich nicht für immer“, definiert er konkret seine Vorstellungen – und wird in der kommenden Woche dem Profi besonders gründlich über die Schulter schauen. 

Mit neun Jahren begann Konrad Nehrenbergs Segelkarriere am Alten Strom. Beim Warnemünder Segel-Club (WSC) lernte er im Opti die Grundlagen des Segelns kennen, später stieg er in eine andere Bootsklasse um (Laser), entdeckte jedoch das Dickschiffsegeln für sich und startete auch in der Segel- Bundesliga.

Regatta mit internationalem Flair

Das Nord Stream Invitational Race richtet der St. Petersburg Yacht Club zusammen mit dem Norddeutschen Regatta Verein, in Kooperation mit dem Helsingfors Segelklubb und dem Rostocker Regatta Verein aus.

5 Teams verschiedener Nationalitäten, mit insgesamt 70 Seglern, durchqueren die Ostsee und legen 750 Seemeilen zurück.

Der Zieleinlauf in Warnemünde ist für den 9. Juni geplant. Erwin Sellering, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, hat die Schirmherrschaft für die Siegerehrung übernommen.

Der Start erfolgt in St. Petersburg (Russland). Anschließend folgt die Route der anspruchsvollen Offshore- Regatta der Nord-Stream-Pipeline zum Zwischenstopp in Helsinki (Finnland) und zum Ziel in Warnemünde.

• Info: www.nord-stream-race.com

Nadja Arp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.