Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Rostocker erreichen Pokalfinals

Rostocker erreichen Pokalfinals

Rostock Vier Rostocker Mannschaften hatten sich für die Halbfinalturniere im Tischtennis-Landespokal qualifiziert, drei lösten die Tickets für das Final Four, das am 3.

Rostock Vier Rostocker Mannschaften hatten sich für die Halbfinalturniere im Tischtennis-Landespokal qualifiziert, drei lösten die Tickets für das Final Four, das am 3.

April in Ribnitz-Damgarten ausgetragen wird.

Auf Verbandsebene schaffte der TSV Rostock Süd II in der Besetzung Matthias Kindt, Mark Albrecht und Moritz Holz den Sprung in die Endrunde. Den Rostockern genügte der zweite Platz hinter dem VfL Schwerin, dem die Gastgeber 2:4 unterlagen. Siege feierte der TSV gegen Medizin Stralsund (4:2) und Neubrandenburg II (4:1). Kindt (6 Siege) war bester Spieler des Turniers. Per Wildcard ist auch der TSV Rostock Süd III im Finale dabei. Wegen drängender Terminüberschneidungen entschied der Landesverband pro Rostock.

Auf Bezirksebene gaben Andreé Berndt, Thorsten Gebhards, Peter Manfred Wolf und Steven Köpcke vom TSV Rostock Süd VI den schon sichergeglaubten Finaleinzug leichtfertig aus der Hand. Nach einem Sieg (4:2 gg. Greifswald III) und einer Niederlage (1:4 gg. Altentreptow) in der Vorrunde führte der TSV in der Ausscheidungsrunde gegen Gastgeber TTV Demmin bereits 3:1, verlor aber doch noch die Partie (3:4) und damit die Endrunde aus den Augen.

Souverän meisterte der ESV Lok Rostock IV die Halbfinalhürde in Pinnow. Der Stadtligist mit den Zwillingen Klaus und Hans-Jürgen Kluth sowie Karlheinz Sokolowski behielt in den Duellen mit Pinnow

II (4:2), Hanseat Wismar IV (4:0) und Ludwigslust III (4:2) die Oberhand.

Rostocker Ergebnisse bei der 3. Station des Städtecups in Parchim:

Schüler B (11-12 Jahre), Einzel weiblich: 1. Maxi Langschwager (Nord-West Rostock). Einzel männlich: 2. Justin Simon (TSV Rostock Süd). Doppel weiblich:

1. Langschwager/Emma Corinth (Stralsund).

Schüler A ( 13-14 Jahre), Einzel weiblich: 2. Melanie Plötz (SV Nord-West). Doppel weiblich: 1. Plötz/Lara Güßmann (Schwerin), 2. Caroline Urban (SV Nord- West)/Svenja Götting (Parchim).

Von Ulrich Creuznacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Wir wollten uns im letzten Heimspiel noch mal gut präsentieren, das ist uns teilweise auch gelungen. Mit dem Publikum haben wir richtig viel Glück." Tara Jenßen (20), Spielerin der Wildcats

In der 2. Bundesliga verlieren die Stralsunder Volleyballerinnen ihr letztes Heimspiel der Saison mit 0:3

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock