Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
SVW-Volleyballer gewinnen im Sand

Rostock SVW-Volleyballer gewinnen im Sand

Die Warnemünder Beachvolleyball-Duos Weidauer/Brockmann und Grimm/Ernst holen Turniersieg

Voriger Artikel
Rostock Griffins landen wichtigen Auswärtssieg
Nächster Artikel
Tom Schmidt verstärkt den EBC

Robert Grimm (l.) und Ole Ernst vom SV Warnemünde gewannen das Turnier am Waldessaum in Rostock nach einem Kraftakt.

Quelle: Foto: Niklas Kunkel

Rostock. Die Beachvolleyballer des SV Warnemünde waren beim Ranglistenturnier für die Landesmeisterschaft in Rostock am Ende siegreich. Dabei sah es bei den Frauen und Männern zunächst nicht danach aus.

OZ-Bild

Die Warnemünder Beachvolleyball-Duos Weidauer/Brockmann und Grimm/Ernst holen Turniersieg

Zur Bildergalerie

Platzierungen

Damen:

1. Johanna Brackmann/Anne Weidauer (Warnemünde/active Beach), 2. Katja Vahl/Katja Hartwig (eldenabeach/Grimmen), 3. Mandy Bleyl/Kristin Wenzel (Grimmen/eldenabeach), 4. Hanna Milimonka/Christin Ruchay (ohne Verein).

Herren:

1. Robert Grimm/Ole Ernst (Warnemünde), 2. Jörg Rübensam/Danny Jäckel (Uni Rostock/Schwerin), 3. Ludwig Fentzahn/Toni Fleck (beide Neustrelitz), 4. Benjamin Schille/Josef Günther (Warnemünde).

Anne Weidauer und Johanna Brockmann waren mit anderen Partnerinnen gemeldet. Die beiden Verteidigerinnen fanden sich erst wenige Tage zuvor zusammen, nachdem ihre Mitspielerinnen abgesagt hatten.

Weitere Absagen von ganzen Teams warfen die Planung der Organisatoren durcheinander. Zu Turnierbeginn am Samstag standen nur zwölf der 16 gemeldeten Damen-Mannschaften bereit. „Deshalb haben wir beschlossen, alles an einem Tag durchzuspielen,“ sagte Organisator Udo Fidorra zur Planänderung.

Die deutlich höhere Belastung machte sich besonders bei den Grimmenerinnen Katja Hartwig und Katja Vahl bemerkbar. Sie spielten sich über die Looser-Runde bis ins Finale und hatten so acht Spiele, die fast alle über den Tie-Break gingen, an einem Tag. Nach einem emotionalen Vereinsduell im Halbfinale gegen Mandy Bleyl/Kristin Wenzel waren sie im Finale chancenlos. Das Siegerduo vom WSV bestritt im Finale auch bereits ihr siebentes Spiel des Tages, aber zur Überraschung der Zuschauer spielte sich das neu gebildete Team beinahe mühelos durch die Vorrunden. Nach zwölf Stunden Volleyball verwandelten sie um 21 Uhr den Matchball.

Bei den Herren wurde der Sieger des 16er-Feldes wie geplant über zwei Tage ermittelt. Wie bei den Frauen setzte ich hier ein Duo aus Warnemünde durch. Robert Grimm und Ole Ernst mussten jedoch nach einer Niederlage gegen Josef Günther/Benjamin Schille (SVW) den kraftraubenden Weg über die Verlierer-Runde nehmen. „Als Ziel hatten wir uns das Halbfinale gesetzt, alles danach war ein Bonus,“ sagte der 26-jährige Linkshänder Grimm.

Im Halbfinale kam es zur Revanche gegen Günther/Schille. Diesmal hatten sie das bessere Ende für sich. „Es heißt immer, dass man ein Team nicht zweimal in einem Turnier schlägt. Das hat sich wieder bewahrheitet,“ scherzte Ole Ernst bei der Siegerehrung. Im zweiten Halbfinale unterlagen die Vorjahressieger Ludwig Fentzahn und Toni Fleck (Neustrelitz) Lokalmatador Jörg Rübensam (HSG Uni Rostock) und seinem Partner Danny Jäckel (Schwerin). Diese konnten auch im Finale den ersten Satz in der Verlängerung mit 19:17 gewinnen, danach mobilisierten Grimm/Ernst ihre letzten Kräfte. Im Finale standen sie das dritte Spiel in Folge ohne größere Unterbrechung im Sand. Die beiden entscheidenden Sätze gingen glatt an die Warnemünder, was besonders am starken Angriffsspiel von Ole Ernst lag, der mit viel Übersicht immer wieder den Gegner ins Leere laufen ließ.

Udo Fidorra zeigte sich nach der Veranstaltung zufrieden: „Trotz der Planänderung und des schlechten Wetters am Sonntag haben wir tollen Sport gesehen und freuen uns schon aufs nächste Jahr.“

Mit ihrem Turniergewinn und den damit verbundenen 120 Punkten schieben sich Grimm/Ernst auf den sechsten Platz in der Rangliste der offenen Landesmeisterschaften MV. Sie sind damit das aussichtsreichste Rostocker Team im Rennen um den Titel. Bei den Frauen liegen Laura Jahnke und Kristin Schnittger vom SV Warnemünde auf dem dritten Platz. Sie waren am Wochenende nicht in Rostock gestartet. Das Finale der Landesmeisterschaften steigt im Rahmen des Inchez-Cups in Warnemünde am 26. und 27. August.

Niklas Kunkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.