Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Saisonauftakt: WSC-Talente springen zu Silber und Bronze

Halle/Rostock Saisonauftakt: WSC-Talente springen zu Silber und Bronze

Die Wasserspringer des WSC Rostock haben jüngst beim Methodik-Pokal in Halle an der Saale einen guten Saisonstart hingelegt.

Voriger Artikel
Rugby-Auswahl mischt vorne mit in Verbandsliga
Nächster Artikel
Rekord: 400 Schwimmer kommen zum 61. Neptunfest

Holte in Halle Bronze: Saskia Oettinghaus

Quelle: Frank Söllner

Halle/Rostock. Die Wasserspringer des WSC Rostock haben jüngst beim Methodik-Pokal in Halle an der Saale einen guten Saisonstart hingelegt. Top-Talent Saskia Oettinghaus (18) überzeugte besonders im Kunstspringen vom Einmeterbrett und belegte in der Kombination aus den Wettkämpfen vom Einer und vom Turm mit 680,20 Punkten den dritten Platz. Es gewann die 17-jährige Christina Wassen vom Berliner TSC (752,15).

LOKALSPORT

☎ 0381-365 191

E-Mail:

lokalsport.rostock@ostsee-zeitung.de

WSC-Coach Michael Sachiasvili zeigte sich zufrieden mit dem ersten Auftritt von Oettinghaus, die Ende November gemeinsam mit Klubkamerad Leonard Bastian zur Jugend-WM nach Kazan (Russland) reisen wird. „Abgesehen von dem Blackout vom Turm hat Saskia in beiden Wettbewerben ihre Stabilität gezeigt“, lobte der 41-Jährige.

In der vierten Runde aus fünf Metern Höhe zeigte Oettinghaus jedoch nicht den vorgegebenen Kopfsprung vorwärts, sondern hüpfte mit den Füßen voran ins Wasser. „Kein Ahnung, was da los war.

Eigentlich ist es ein ganz einfacher Sprung. Aber Saskia war wohl mit den Gedanken woanders“, mutmaßte Sachiasvili.

Die WSC-Jungen Tim Dreiucker (Gesamt-4.), Justin Molnar (7.) und Paul Deiß (17.) verpassten die Medaillenränge. Dabei zeigten Dreiucker (15) und Molnar (13) im Turm-Wettkampf gute Sprünge mit starken Eintauchphasen ohne Spritzer. Sie belegten in der Einzelwertung den zweiten und dritten Platz hinter dem 14 beziehungsweise 16 Jahre älteren Sieger Florian Fandler. Coach Sachiasvili lobte: „Eine tolle Leistung der Jungs, die Lust auf mehr macht.“

Nur Paul Deiß (14), der ohne seine Heimtrainerin Monika Dietrich antrat, agierte unglücklich und kam über letzte oder vorletzte Plätze nicht hinaus. Heute startet eine Rostocker Delegation zum Wettkampf nach Lund (Schweden).

tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Zweitliga-Volleyballerinnen vom Sund schlagen die Gäste aus Borken knapp mit 3:2 / Damit gelingt ihnen vor gut 300 Zuschauern der erste Heimsieg in der noch jungen Saison

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.