Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Schneider vor Rückkehr zu Empor

Rostock Schneider vor Rückkehr zu Empor

Der frühere Nationalspieler ist beim designierten Zweitliga-Absteiger als Sportchef im Gespräch.

Voriger Artikel
Verbandsligisten auswärts gefordert
Nächster Artikel
SSV-Elf träumt vom Finale

Vor Rückkehr nach Rostock: Holger Schneider (53).

Quelle: Imago Sportfotodienst

Rostock. Die Idee erscheint abwegig, wird aber dennoch ernsthaft diskutiert: Holger Schneider soll zum HC Empor Rostock zurückkehren. Wie die OSTSEE-ZEITUNG erfuhr, ist der 53 Jahre alte Güstrower beim designierten Zweitliga-Absteiger als sportlicher Leiter im Gespräch.

Schneider stand bereits von 2008 bis Ende 2011 in Diensten des HCE – zunächst als Sportdirektor, dann als Trainer und Geschäftsführer. Der Ex-Nationalspieler (99 Einsätze) hatte beim Amtsantritt vollmundig seine Vision von Erstliga-Handball in Rostock verkündet. Doch die Mission scheiterte – mit und ohne den redegewandten Ex-Profi Schneider. Jetzt, wo Empor so gut wie in die 3. Liga abgestiegen ist, soll er wieder an Bord geholt werden.

Schneider führte Empor in die eingleisige 2. Bundesliga, sorgte aber für Turbulenzen: Im September 2010, nach nur fünf Spieltagen, übergab der frühere Weltklasse-Linksaußen das Traineramt an seinen bisherigen Co-Trainer Gunter Funk, um sieben Runden vor Schluss wieder das Zepter zu übernehmen. Er liebäugelte mit einer Fusion mit Post Schwerin und stellte die Zweitliga-Tauglichkeit des HCE infrage.

Eine Rückkehr nach Rostock würde Schneider entgegenkommen: Sein Vertrag beim luxemburgischen Spitzenklub HB Esch endet. Ehefrau Kerstin und Tochter Lena-Marie (17) waren nicht mit ins Fürstentum umgezogen, leben in Güstrow.

Stefan Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnemünde

Wismarer Handballer gewinnen 31:30 beim SV Warnemünde

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.