Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Strandfußballer wollen Heimvorteil nutzen

Rostock Strandfußballer wollen Heimvorteil nutzen

Rostocker Robben kämpfen beim DFB-Beachsoccer-Cup um die Titelverteidigung / Das beliebte Sportevent findet auch in den nächsten zwei Jahren in Warnemünde statt

Voriger Artikel
Geheimtraining vor „Spiel der Legenden“
Nächster Artikel
DFB-Pokalspiel: Straßen rund um das Ostseestadion gesperrt

Spektakuläre Fallrückzieher sind eine Spezialität von Sven Körner (M.), der für die Rostocker Robben spielt. Der Torjäger will dieses Kunststück auch am Wochenende beim DFB-Beachsoccer-Cup zeigen.

Quelle: Johannes Weber

Rostock. Mit dem Heimvorteil zur Titelverteidigung. Das ist das große Ziel der Strandfußballer von den Rostocker Robben am Wochenende beim DFB-Beachsoccer-Cup. Im Sand von Warnemünde, am Hauptaufgang eins unter dem Leuchtturm, kämpfen die Hanseaten gegen fünf weitere Mannschaften um die Deutsche Meisterschaft. „Wir freuen uns, dass es endlich so weit ist. Gerade vor dem heimischen Publikum sind wir hochmotiviert“, betont Robben-Klubchef Hannes Knüppel, der auch selbst gegen den Ball tritt.

OZ-Bild

Rostocker Robben kämpfen beim DFB-Beachsoccer-Cup um die Titelverteidigung / Das beliebte Sportevent findet auch in den nächsten zwei Jahren in Warnemünde statt

Zur Bildergalerie

Er trifft mit den Gastgebern am Sonnabend in der Gruppenphase auf Hertha BSC und BST Chemnitz. „Wir spielen lieber in dieser Gruppe, weil wir gegen beide Mannschaften im Verlauf der Saison am häufigsten ranmussten. Deswegen wissen wir, worauf es gegen diese Gegner ankommt“, meint Knüppel.

In der zweiten Staffel ist mit Hohensee United aus Wolgast ein weiteres Team aus MV dabei. Gegen den Ibbenbürener BSC (frischgebackener Sieger der German Beachsoccer League) und die Beach Royals Düsseldorf sind die Vorpommern krasser Außenseiter. Die beiden besten Mannschaften jeder Staffel qualifizieren sich für die K.o.-Runde, die am Sonntag ausgetragen wird. Zunächst stehen zwei Halbfinals an. Die Sieger erreichen das Finale, das gegen 15.30 Uhr beginnen soll.

Das Endspiel ist das große Ziel der Rostocker Robben. Dass die Vorfreude beim Titelverteidiger riesengroß ist, zeigt auch der Einsatz im Training. „Die Beteiligung, die ohne gut war, ist noch einmal gestiegen. Das Team versucht, die letzten Prozente für den Höhepunkt aus sich herauszukitzeln“, verdeutlicht Knüppel und ergänzt: „Wir haben uns nicht speziell vorbereitet, wollten keine Experte machen, sondern haben ganz normal trainiert.“ Die Lokalmatadore können fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich die angeschlagenen Max Liehr und Michael Knüppel müssen nach derzeitigem Stand passen.

Im vergangenen Jahr lieferten sich die Robben mit Ibbenbüren ein Herzschlagfinale. Nach einem spannenden 3:3 in der regulären Spielzeit kam es zum Penaltyschießen. Dort setzten sich die Rostocker dank Ben Pötke durch, der zum 4:2-Endstand traf. Damals verfolgten rund 2000 Zuschauer auf extra aufgebauten Tribünen die hochklassige Partie.

Auf ähnlich großen Zuspruch hoffen die Veranstalter auch diesmal. „Das Interesse am Beachsoccer steigt, dieser Sport hat Zukunft“, sagt Präsident Joachim Masuch vom Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern, der sich freut, dass gleich zwei MV-Teams in Warnemünde dabei sind. „Die Robben gehören mit Chemnitz und Ibbenbüren zu den Favoriten. Aber es dürfte schwer werden, den Vorjahrestitel zu verteidigen“, glaubt der 66-Jährige. Masuch hofft, dass „viele Zuschauer sich vor Ort einen Eindruck vom Spektakel am Strand verschaffen werden.“

Der Beachsoccer-Cup wird auch in den nächsten zwei Jahren im Ostseebad stattfinden. Darüber freut sich besonders Harry Glawe, der Wirtschafts- und TourismusMinister von MV sowie Schirmherr der Veranstaltung. „Warnemünde hat sich zur absoluten Wohlfühl- Heimat der deutschen Beachsoccer-Szene entwickelt. Der Ostseestrand erweist sich immer wieder als ein würdiger und äußerst beliebter Austragungsort für das DFB-Finale“, sagt Glawe.

Der Sieger des Sportevents qualifiziert sich für den Euro-Winners- Cup, eine Art Champions-League im Strandfußball. Das Europapokal-Turnier steigt Ende Mai des kommenden Jahres im süditalienischen Catania.

• Einen Livestream zum Endspiel des DFB-Beachsoccer-Cups gibt’s am Sonntag im Internet unter: dfb.de/dfb-live

Spielplan

DFB-Beachsoccer-Cup

Vorrunde

BST Chemnitz – Hertha BSC Sa., 10.00

Ibbenbüren – Hohensee United Sa., 11.15

Rostocker Robben – Hertha BSC Sa., 13.30

Hohensee United – Düsseldorf Sa., 14.45

Rostocker Robben – Chemnitz Sa., 16.30

BSC Ibbenbüren – BR Düsseldorf Sa., 17.45

Hauptrunde

1. Gruppe A – 2. Gruppe B So., 10.00

2. Gruppe A – 1. Gruppe B So., 11.15

3. Gruppe A – 3. Gruppe B So., 12.30

Spiel um Platz drei

Verlierer HF 1 – Verlierer HF 2 So., 14.15

Finale

Sieger HF 1 – Sieger HF 2 So., 15.30

Johannes Weber und Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
War kaum zu halten: Jonas Gottschalk (r.) vom FC Förderkader – hier im Zweikampf mit William Tews.

Schneider-Kicker spielen 2:2 gegen Neubrandenburg / Rostocker Fußball-Verbandsligisten bleiben zum Saisonauftakt sieglos / Pampow wird erster Tabellenführer

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.