Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
TG TriZack meistert Auftaktrennen der zweiten Liga

Gütersloh/Rostock TG TriZack meistert Auftaktrennen der zweiten Liga

Rostocker Ausdauersportler belegen beim Teamsprint in Gütersloh den 13. Platz / Das Saisonziel ist der Klassenerhalt in der 18 Mannschaften starken Nord-Staffel

Voriger Artikel
Schnuppertraining macht Lust auf mehr
Nächster Artikel
Schock für FSV: Rasenkosten explodieren

Starteten mit dem 13. Platz in die Saison: Lennart Grube, Dennis Weu, Tobias Knoll, Franz-Georg Leidhold und Olaf Geserick (v. l.).

Quelle: Privat

Gütersloh/Rostock. Auftakt geglückt: Beim Dalkeman Triathlon 2016 in Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) belegte die TG TriZack Rostock am vergangenen Sonntag im Teamsprint über 750

OZ-Bild

Rostocker Ausdauersportler belegen beim Teamsprint in Gütersloh den 13. Platz / Das Saisonziel ist der Klassenerhalt in der 18 Mannschaften starken Nord-Staffel

Zur Bildergalerie

Termine

Rennen der 2. Bundesliga Nord:

22.05. Gütersloh Team-Sprint

19.06. Eutin Sprint

03.07. Grimma Bike & Run + Sprint

17.07. Münster Sprint

03.09. Hannover Sprint

Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen den 13. Platz. Es war der erste Wettkampf der neuen Saison in der 2. Bundesliga Nord.

„Das ist ein toller Start. Damit haben wir die Schmach des Vorjahres, als wir enttäuschender Letzter wurden, ausgemerzt“, freut sich Teamkapitän Stephan Reis und ergänzt: „Jetzt bereiten wir uns mit großer Motivation auf den Sprint am 19. Juni in Eutin vor.“

Das große Ziel der Rostocker: Sie wollen es diesmal nicht so spannend machen wie 2015, als erst im letzten Rennen der Ligaverbleib gesichert werden konnte. „Noch so eine Zittersaison verträgt mein Herz nicht“, sagt der 26-jährige Reis. Mit ernstem Hintergrund, denn der Student kann vorerst selbst nicht starten. Nach einer Virusinfektion, die zu Herzproblemen führte, befindet sich Reis im Aufbautraining.

In Gütersloh sprangen Lennart Grube, Olaf Geserich, Franz- Georg Leidhold, Tobias Knoll und Co-Kapitän Dennis Weu für TriZack ins Wasser und wechselten mit der schnellsten Schwimmzeit auf die Radstrecke. Die erste Rad- Runde verlief problemlos. Die Rostocker fuhren einen Schnitt von 41 Kilometer pro Stunde (Vorjahr: 39,2 km/h). „Leider hatte ich kurz nach der Hälfte einen Platten und musste die Jungs ziehen lassen“, ärgerte sich Zweitliga-Debütant Knoll. Er schied vorzeitig aus.

Der 16-jährige Leidhold, Neuzugang aus Leipzig, der seit diesem Schuljahr am Bundesstützpunkt in Neubrandenburg trainiert und das dortige Sportgymnasium besucht, leistete fortan den Großteil der Führungsarbeit. Das gelang ihm sehr gut.

Auf der Laufstrecke hieß es für die verbliebenen vier TriZack-Aktiven, die in dieser Formation gemeinsam ins Ziel kommen mussten, noch mal alles raushauen. Leidhold zollte jedoch seiner starken Radleistung Tribut, konnte nicht mehr vorweglaufen. Dennis Weu übernahm Verantwortung und zog seine Teamkameraden mit. Die letzten Meter entscheiden über die Platzierung. Am Ende stand der 13.

Platz in 58:45 Minuten – weniger als zehn Sekunden hinter den Top zehn. Den ersten Platz holte die Mannschaft Pro Athletes KTT 01 II aus Köln in 55:42 Minuten.

„Mit unserem ordentlichen Abschneiden haben wir uns eine gute Ausgangsposition für die verbleibenden Wettkämpfe in dieser Saison geschaffen“, sagt der 24-jährige Weu, einer der Leistungsträger der Mannschaft.

Die Rostocker peilen den Zweitliga-Klassenerhalt mit einer Mischung aus etablierten Profis wie Dennis Kruse oder Andreas und Michael Raelert sowie jungen Talenten wie Neuzugang Leidhold an.

Insgesamt gehören 23 Aktive zum Aufgebot der ersten und zweiten Mannschaft. Letztere startet in der Regionalliga.

„Für mich ist schön, wieder im Team zu sein. Wenn es reinpasst, würde ich gerne starten, weil es Spaß macht, an Wettkämpfen abseits des Profisports teilzunehmen“, beschreibt Michael Raelert seine Motivation. Die Kaderzusammenstellung für die einzelnen Wettbewerbe nehmen Rad- und Lauftrainer Christian Nitschke, Schwimmtrainer Jannis Dammann und Physiotherapeut Martin Schütt in Abstimmung mit den Kapitänen Stephan Reis und Dennis Weu vor, die auch organisatorisch verantwortlich sind.

Insgesamt gibt es fünf Rennen in diesem Jahr. Nach dem Einzelsprint in Eutin (Schleswig-Holstein) gibt es noch den Doppel- Wettstreit „Bike & Run“ plus „Sprint“ in Grimma (Sachsen) sowie die Einzelsprints in Münster und Hannover. Der Meister der 2. Bundesliga steigt auf, die letzten drei Mannschaften müssen runter.

„Wir sind das einzige Team aus Mecklenburg-Vorpommern und vertreten unser Land in ganz Deutschland“, sagt Teamchef Reis. „Der ganze Aufwand ist nur möglich, weil unsere Sponsoren uns toll unterstützten“, bedankt sich der Rostocker.

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Sowohl der Tabellenführer TSV Wustrow als auch der zweitplatzierte SV Barth gewannen ihre Spiele mit 4:1

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.