Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Graal-Müritz feiert seine schmucke Sportstätte

TSV Graal-Müritz feiert seine schmucke Sportstätte

Erste Partie im erneuerten Aquadrom-Waldstadion endet 2:2 gegen Ribnitz-Damgarten / Traditionsklub aus dem Ostseeheilbad begeht seinen 90. Geburtstag mit großem Sportfest

Voriger Artikel
Ostseeheilbad weiht Sportstätte offiziell ein
Nächster Artikel
Tour de France: Für Greipel steht viel auf dem Spiel

TSV-Spielertrainer Tim Hermann (24)

Graal-Müritz. So viele Gäste hatte das Aquadrom-Waldstadion in Graal-Müritz lange nicht mehr erlebt. Dort herrschte am Sonnabend den ganzen Tag lang Riesentrubel. Der traditionsreiche TSV Graal- Müritz feierte seinen 90. Geburtstag und bekam zum Jubiläum seine erneuerte und in neuem Glanz erstrahlende Sportstätte offiziell übergeben. Zum Gratulieren kamen neben vielen Bürgern des Ostseeheilbades und den meisten der rund 250 Mitglieder des Turn- und Sportvereins auch Funktionäre aus Politik und Sport.

OZ-Bild

Erste Partie im erneuerten Aquadrom-Waldstadion endet 2:2 gegen Ribnitz-Damgarten / Traditionsklub aus dem Ostseeheilbad begeht seinen 90. Geburtstag mit großem Sportfest

Zur Bildergalerie

„Die Anlage ist kein beliebiges Investitionsobjekt. Sie steht für das beharrliche und langjährige Engagement im Ehrenamt“, lobte der Graal-Müritzer Bürgermeister Frank Giese (parteilos) in seiner Dankesrede besonders die Verantwortlichen des TSV um Klubchef Gerd Ciesielski, Finanzexperte Hans Liermann und viele andere. „Die Inbetriebnahme des neuen Rasenplatzes ist der krönende Abschluss der Sanierung“, verdeutlichte der 56-Jährige.

Rund 1,6 Millionen Euro wurden in den vergangenen sieben Jahren in die Sportstätte investiert. Im Juli 2010 wurde das neue Funktionsgebäude übergeben, das den alten, maroden Trakt ersetzt, der zu DDR-Zeiten errichtet worden war. Im Dezember 2011 wurde der Kunstrasenplatz eingeweiht. Neben den Sportplätzen und dem Sozialtrakt entstanden eine neue Parkfläche und eine Zufahrt zum Stadiongelände.

Die Baumaßnahmen wurden mit etwa einer Million Euro gefördert. 25 Prozent dieser Summe stellte die Gemeinde zur Verfügung. Extern finanziert wurde die 2013 fertiggestellte Flutlichtanlage für den Kunstrasen.

„Das alles wäre ohne viele fleißige Helfer, die Unterstützung von Sponsoren, Gemeindevertretern und Sportbünden nicht möglich gewesen“, bedankten sich sowohl TSV-Vorsitzender Ciesielski als auch Gemeinde-Oberhaupt Giese.

„Besonders die Kinder- und Jugendarbeit als sinnvolles Freizeitangebot ist der Gemeinde sehr wichtig und unverzichtbar“, betonte Giese. „Vorstand, Trainer und Betreuer des TSV leisten unschätzbar wertvolle Arbeit dafür“, lobte der Politiker.

Die schmucke Sportanlage in Graal-Müritz kann sich jetzt sehen lassen. „Es hat sich gelohnt. Herzlichen Glückwunsch zu dem, was Sie alles geschaffen haben!“, gratulierte Wolfgang Remer, Präsident des Landessportbundes (LSB) Mecklenburg-Vorpommern. „Das Geld, das die Gemeinde und der Landessportbund zur Verfügung gestellt haben, sind Steuermittel, nicht unseren persönlichen Mittel. Die hat der Verein aufgebracht. Vielen Dank, dass der Verein das geschafft hat“, betonte Remer. Ohne die vielen Ehrenamtlichen, so der 71-Jährige weiter, wäre das nicht möglich gewesen.

Drei verdienstvolle TSV-Funktionäre zeichnete Remer aus. Die Vorstände Christine Scholz, Frauke Schmidt und Wolfgang Otto erhielten die LSB-Ehrennadel in Bronze. „Diese Auszeichnung bedeutet, dass jetzt weitergemacht werden muss“, forderte Remer. Es folgten weitere Ehrungen und Gratulationen durch Joachim Masuch, den Präsidenten des Landesfußballverbandes, Herbert Schütt, den Vorsitzenden des Kreiskeglerverbandes Landkreis Rostock, und Dieter Möller, den Chef des Kreisfußballverbandes Warnow.

Nachdem Bürgermeister Giese und Remer symbolisch das Absperrband zum Rasenplatz durchschnitten hatten, begann das Eröffnungsspiel zwischen den Landesliga-Fußballern des TSV Graal-Müritz und des Ligakontrahenten PSV Ribnitz-Damgarten. Beide Seiten trennten sich in einer unterhaltsamen Partie leistungsgerecht 2:2.

Bereits am Vormittag gewannen die Graal-Müritzer E-Junioren das Kleinfeldturnier mit vier Mannschaften, das im Rahmen des dritten Kinder- und Jugendsportfestes vom Verein ausgetragen wurde. Am Abend klang das runde Jubiläum des am 28. Dezember 1926 gegründeten und mehrfach umbenannten TSV Graal-Müritz mit einer Feier im Festzelt aus.

• Bildergalerie unter: www.ostsee-zeitung.de, Spielbericht zum Eröffnungsspiel unter: www.oz-sportbuzzer.de

Ehrenamtler ausgezeichnet

Ehrennadel des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommern: Christine Scholz, Frauke Schmidt und Wolfgang Otto (alle in Bronze)

Ehrennadel des Landesfußballverbands MV: Jürgen Gottschalk, Reiner Rudloff, Reinhard Kempert (alle in Gold), Holger Schröder (Silber) Kreisfußballverband Warnow: Christian Lebermann, Daniel Gerlach, Jürgen Röwer und Stephan Wenzel (alle in Bronze)

Ehrennadel des Sportkeglerverbandes MV: Jörg Gechert, Dieter Brinkmann (beide in Silber), Jörg Meiburg, Jörg Korth und Sabine Kohlhoff (alle in Bronze)

Ausgezeichnet durch den Badminton-Verband MV: Ralf Jaster

DREI FRAGEN AN...

1 Wie war das erste Spiel auf dem neuen Rasenplatz? Das Spielfeld war in einem sehr guten Zustand. Die Rasenpfleger haben tolle Arbeit geleistet. Wir freuen uns schon, unsere Heimspiele in der neuen Saison auf dem Platz austragen zu dürfen. Dafür, dass das 2:2 gegen den PSV Ribnitz-Damgarten unser erstes Testspiel war, haben wir eine gute Leistung gezeigt. Es haben ja noch zahlreiche Spieler bei uns gefehlt. Zudem fangen wir erst am kommenden Donnerstag offiziell mit dem Training an.

2 Ihr Verbleib war lange offen. Geht’s für Sie nun in Graal- Müritz weiter? Ja, ich werde dem Verein mindestens ein weiteres Jahr erhalten bleiben. Mein Lehramtsstudium in Rostock habe ich vor kurzem beendet und kann an der Schule in Graal-Müritz eine Vertretungslehrerstelle für ein Jahr übernehmen. Dabei habe ich auch die Aussicht auf eine längerfristige Einstellung. 3 Wie lautet das Ziel Ihres Teams für die neue Saison in der Landesliga Nord? Als Aufsteiger wollen wir unbedingt den Klassenerhalt schaffen. Dieses Vorhaben gehen wir mit zwei Neuzugängen an. Heiko Hecht und Tom Rönsch (beide zuvor vereinslos/d. Red.) werden unser Team verstärken. Mit Tom habe ich bereits in Sievershagen zusammengespielt. Dagegen wird uns Tino Wolff leider verlassen.jw

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wöpkendorf
André Künn (links, hier im Duell mit dem Triner Paul Tapeser) wird vorerst nicht mehr für die SG Wöpkendorf auflaufen.

Nach Platz sechs in der abgelaufenen Kreisoberliga-Saison übernimmt Thomas Buchholz als Trainer

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.