Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Urgestein bleibt bei den Seawolves

Rostock Urgestein bleibt bei den Seawolves

Sven Hellmann geht beim EBC Rostock in seine 14. Saison / Verein will in die Pro A

Rostock. Nachdem sich die Basketballer der Rostock Seawolves in den vergangenen Jahren trotz starker Leistungen eher verhalten zum Thema Aufstieg in die Zweite Bundesliga Pro A geäußert haben, wird der Ton in der Sommerpause seitens des Drittligisten mutiger. „Ja, natürlich wollen wir in die Pro A. Leider kann das keiner garantieren, aber wir sehen gute Chancen, uns sportlich zu qualifizieren“, erklärt Teammanager Jens Hakanowitz, der seit März mit dem Vorsitzenden des Stammvereines EBC Rostock, André Jürgens, die Geschicke des Profi-Teams leitet.

 

OZ-Bild

Seit 2003 bei den Seawolves aktiv: Sven Hellmann (32).

Quelle: René Warning

Eine der Säulen der letzten Jahren will diesen Weg mit den Rostockern ebenfalls weitergehen. Sven Hellmann verlängerte seinen auslaufenden Vertrag um zunächst ein weiteres Jahr. „Nach der Geburt meiner Tochter ist der Weg von der zweiten Regionalliga bis in die zweite Bundesliga Pro B der größte Schritt in meinem Leben“, sagt Hellmann, der bereits seit 2003 bei den Ostseestädtern aktiv ist und dabei alle Höhen und Tiefen miterlebt hat.

Der durchsetzungsstarke Aufbauspieler war in der abgelaufenen Saison in allen 25 Spielen mit dabei, erzielte dabei im Schnitt 8,4 Punkte. Mit seinen 32 Jahren ist er der erfahrenste Akteur bei den Seawolves. Auch der „Oldie“ ist heiß auf den Aufstieg in die Pro A. „Für uns geht es darum, den nächsten Schritt zu gehen“, betont Hellmann.

Sein Trainer Sebastian Wild freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit seinem Schützling. „Sven ist Leistungsträger, Sympathieträger und eine Galionsfigur der Seawolves“, lobt der Übungsleiter.

Hellmann ist der neunte Spieler, der für die kommende Saison zum Kader der Seewölfe gehört. Offen ist noch die Vertragsverlängerung von David Markert, der ein Angebot seitens des Vereins vorliegen hat. Mindestens ein weiterer Neuzugang soll neben dem Deutsch-Kroaten Luka Buntic und US-Boy Jarvis Davis noch zu den Seawolves dazustoßen. „Wir wollen noch einen Leistungsträger auf der Flügelposition verpflichten, haben aber noch keine endgültige Entscheidung getroffen“, erklärt Manager Jens Hakanowitz. Bis zum Trainingsstart Anfang August soll der Kader vollständig sein.

René Warning

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rostock