Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Volleyballerinnen verlassen Abstiegsränge

Volleyballerinnen verlassen Abstiegsränge

Kiel/Rostock. Große Erleichterung bei den Volleyballerinnen des SV Warnemünde: Sie gewannen am Sonnabend beim Kieler TV 3:0 (25:23, 26:24, 25:15) und verließen ...

Kiel/Rostock. Große Erleichterung bei den Volleyballerinnen des SV Warnemünde: Sie gewannen am Sonnabend beim Kieler TV 3:0 (25:23, 26:24, 25:15) und verließen nach ihrem zweiten Saisonsieg die Abstiegsränge der 3. Liga Nord.

SVW-Trainer Matthäus Kuna (35) war überglücklich: „Wir freuen uns, dass wir es trotz Höhen und Tiefen geschafft haben, unser Spiel über drei Sätze durchzuziehen und damit drei Punkte zu holen.“

Im ersten Durchgang konnten die Gäste die langen Ballwechsel meistens für sich entscheiden und somit den ersten Satz knapp gewinnen. Im zweiten Abschnitt lief der Spielaufbau des SVW nicht mehr so gut wie zu Beginn. Kiel führte schon 24:21, ehe die Gäste aufwachten und den Satz nach fünf Punkten in Folge noch 26:24 gewannen. Der dritte Durchgang ging dann deutlich an Rostock.

Sechs Punkte hat der SV Warnemünde nun auf seinem Konto und rückte vor auf den neunten Tabellenrang. Am kommenden Sonntag geht’s zum VCO Berlin (3.).

SV Warnemünde: Gallas, Stassewski, Schnittger, Adam, Schumann, Kords, Müchler, Müller

Die Männer-Mannschaft des SV Warnemünde musste dagegen einen Rückschlag im Kampf um die Drittliga-Meisterschaft einstecken. Beim SV Preußen Berlin unterlagen die Ostseestädter nach mehr als zwei Stunden Spielzeit 2:3 (19:25, 28:30, 25:21, 25:22, 7:15).

Drei rote Karten und einige Verwarnungen gegen die Gäste deuteten darauf hin, dass der Fokus nicht voll auf der eigenen Leistung lag. Die ersten beiden Sätze gingen verdient an die Gastgeber aus der Hauptstadt. Danach legte der SVW den Fokus auf das Sportliche und belohnte sich für seine Leistungssteigerung mit dem Ausgleich zum 2:2. Im Tie-Break waren die Berliner wieder konzentrierter und gewannen klar. SVW-Zuspieler Ole Ernst: „Uns fehlte in vielen Aktionen die Genauigkeit“.

Durch die beiden Satzgewinne erkämpften die Warnemünder immerhin einen Punkt und verteidigten den zweiten Tabellenplatz, zwei Zähler hinter Spitzenreiter Kieler MTV (18).

SV Warnemünde: Jagusch, Liefke, Kowalkowski, Schlichting, Ernst, Möllers, Förster, Moldenhauer, Hannemann, Schattschneider, Rode, Günther

mvo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostocker Jubeltraube: Hansas B-Junioren feiern den Führungstreffer zum 1:0 von Sargis Martirosyan (Nummer 17), der von Oliver Daedlow umarmt wird.

Hansas U 17 schlägt die Hauptstädter 2:1 und überholt den direkten Konkurrenten / A-Junioren gewinnen 2:1 gegen Zwickau / Zwei Platzverweise bei Remis der U 21

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock