Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Vorfreude steigt: Fast 500 Aktive starten beim 14. Ostseepokal

Rostock Vorfreude steigt: Fast 500 Aktive starten beim 14. Ostseepokal

Im Rostocker Leichtathletikstadion werden am kommenden Sonnabend ab 10.00 Uhr wieder Hunderte Mädchen und Jungen ihre Kräfte messen.

Rostock. Im Rostocker Leichtathletikstadion werden am kommenden Sonnabend ab 10.00 Uhr wieder Hunderte Mädchen und Jungen ihre Kräfte messen. Dann steigt der 14. Ostseepokal für Schülerinnen und Schüler in den Altersklassen U 10 bis 14. Aktuell haben sich beim Ausrichter, dem Kreisleichtathletikverband (KLV) Rostock, fast 500 Aktive aus 47 Vereinen angemeldet.

„Traditionell sind die Nachwuchsathleten aus Mecklenburg-Vorpommern besonders stark vertreten – sie werden aus 30 Vereinen kommen, wobei der 1. LAV Rostock mit 52 Athletinnen und Athleten das größte Aufgebot stellt. Der Ostseepokal lockt aber erneut auch Läufer, Springer und Werfer aus ganz Deutschland an“, sagt Klaus Christofori, Medien- und Marketingwart des KLV Rostock.

Gesucht werden am Sonnabend die Gewinner in 44 Einzelentscheidungen und acht Staffel-Wettbewerben. Insgesamt werden 228 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen vergeben. Von besonderer Bedeutung ist die Wertung um den Ostseepokal. Dazu werden die Einzelleistungen in jeder der jeweils sechs Altersklassen nach der aktuellen Punktetabelle des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) umgerechnet und der jeweilige Sieger wird mit einem Ostseepokal ausgezeichnet.

Doch nicht nur der Kampf um Bestleistungen und die begehrten Pokale prägen alljährlich die bundesweit einzigartige Leichtathletik-Veranstaltung, auch die familiäre Atmosphäre zeichnet den Tag aus.

„Viele mitgereiste Eltern, Geschwister, Bekannte und Betreuer sorgen für eine Stimmung wie bei einem großen Familienfest. So endete der stets bestens organisierte Ostseepokal in der Vergangenheit immer mit strahlenden Gesichtern bei allen Beteiligten“, beschreibt Christofori.

Internationale Konkurrenz wie in den Vorjahren wird es diesmal allerdings nicht geben. Vereine aus Kaliningrad (Russland) und Riga (Lettland) haben aus organisatorischen Gründen abgesagt, während sich die Skandinavier im Wettkampfsport auf die Altersklassen ab 14 Jahre aufwärts fokussieren.

Deshalb dürften die Zahlen aus dem Rekordjahr 2013 – 676 Teilnehmer aus 52 Vereinen – wohl nicht ganz erreicht werden. Aber die Bilanz des Ostseepokals bei den bisherigen 13 Auflagen spricht ohnehin für sich. Aktive aus 126 Vereinen und sieben Ländern haben bislang im Rostocker Leichtathletikstadion ihre Kräfte gemessen.

pm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Johannes Grahl (r.) will mit dem SV Pastow im Heimspiel gegen Einheit Ueckermünde punkten.

Rand-Rostocker aus der Verbandsliga empfangen morgen Ueckermünde zu richtungsweisender Partie/RFC ist im Verfolgerduell gegen Grimmen gefordert

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock