Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
WSC-Talent trumpft ganz groß auf

Leipzig/Rostock WSC-Talent trumpft ganz groß auf

Die Wassersprung-Talente des WSC Rostock erkämpften bei der Talentiade der Jahrgänge 2005 bis 2009 in Leipzig am vergangenen Wochenende drei Medaillen.

Voriger Artikel
Laufspaß mit Meerblick
Nächster Artikel
Schweine spielen wilde Sau: Kleine Kicker ohne Sportplatz

Glücklicher Sieger: Wassersprung-Talent Iven Prenzyna

Leipzig/Rostock. Die Wassersprung-Talente des WSC Rostock erkämpften bei der Talentiade der Jahrgänge 2005 bis 2009 in Leipzig am vergangenen Wochenende drei Medaillen. Für den Höhepunkt aus Sicht der Ostseestädter sorgte der jüngste Rostocker Starter: Iven Prenzyna (6) sicherte sich den Sieg im Jahrgang 2009. Er ersprang 104 Punkte und siegte klar vor der Konkurrenz aus Leipzig, Halle, Berlin und Dresden.

 

OZ-Bild

Trainerin Simone Pietsch

Quelle:

„Iven ist noch Vorschulkind und setzte sich auch gegen die Schulkinder durch. Eine starke Leistung“, freute sich Landestrainerin Anja Neuhäußer vom WSC Rostock. „Iven war ganz unbekümmert und hat meine Anweisungen super umgesetzt. Er erzielte Höchstnoten von bis zu sieben Punkten für seine tollen Abfaller“, lobte Trainerin Simone Pietsch.

In der sächsischen Metropole waren alle wichtigen Vereine aus Deutschland am Start. „Es gab enorm hohe Starterfelder, mit jeweils mehr als 20 Aktiven pro Altersklasse“, betonte Neuhäußer. Neben Prenzyna glänzte Mette Morche. Sie holte mit sehr guten Sprüngen Silber im Jahrgang 2006, musste sich nur ihrer Dauerrivalin Lena Schneider aus Halle geschlagen geben, die im Schwierigkeitsgrad die Nase vorn hatte. „Mette ist und bleibt ein Wettkampftyp“, sagte Anja Neuhäußer.

Klubkameradin Felicitas Bonk vom WSC Rostock verpasste eine Medaille nur um 0,2 Punkte. Auch sie erhielt viel Lob für ihren guten Wettkampf. Genauso wie Florian Bastian (Jahrgang 2008). Er steigerte sich im Vergleich zu seinem vorherigen Wettkampf, als er beim Eurawassercup Vierter wurde, und gewann Bronze. „Endlich hat es mit einer Medaille geklappt“, freute sich der siebenjährige Rostocker.

Im Jahrgang 2007 bestimmen die WSC-Starter Ole Rösler und Mahi Gruchow das Niveau mit, schrammten aber den Medaillenrängen vorbei. Rösler wurde Fünfter, Gruchow belegte Rang sechs. Emily Neffgen und Aliana Reihs erreichten im Jahrgang 2009 bei ihrem ersten großen Wettkampf die Plätze vier und acht. Neffgen fehlten 0,25 Zähler zum Podest.

Von tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Landesligist benötigt im Kellerduell gegen Trinwillershagen einen Sieg, um im Abstiegskampf nicht den Anschluss zu verlieren / Kapitän Splinter nicht mehr dabei

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.