Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Warnemünde jubelt in Trinwillershagen

Warnemünde jubelt in Trinwillershagen

Fußball-Landesligisten mit Sieg und Niederlage

Voriger Artikel
Sportfest für alle: Familiensporttag ist jetzt inklusiv
Nächster Artikel
Henriette Sohns und Benedikt Hirthammer gewinnen OZ-Golftour

Kapitän Martin Ahrens feiert zusammen mit Sebastian Stein und Kevin Winter (v. l.) SVW-Torwart Ronny Peters (Nr. 1), der gerade einen Strafstoß abgewehrt hat. Patrick Apitz (r.) eilt dazu.

Quelle: Alexander Thiel

Rostock. Fußball-Landesligist TSV Graal-Müritz wartet weiterhin auf den ersten Sieg der neuen Saison. Der SV Warnemünde feierte hingegen den dritten Dreier in Serie.

TSV Graal-Müritz – FC Anker Wismar II 0:5 (0:2). Eine deutliche Niederlage musste der TSV Graal-Müritz gegen die Oberliga-Reserve von Anker Wismar hinnehmen. Nach zuletzt zwei Niederlagen reichte es auch am Sonnabend vor heimischem Publikum nicht zum Punktgewinn. „Das Ergebnis ist leider auch in der Höhe verdient. Wir haben zu viele Fehler gemacht, die auf diesem Niveau bestraft werden“, resümierte ein enttäuschter TSV-Trainer Tim Hermann.

Früh gingen die Gäste in Führung (8.) und erhöhten kurz vorm Pausenpfiff auf 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierte Anker die Begegnung nach Belieben und baute die Führung auf den 5:0-Endstand aus.

TSV Graal-Müritz: Heinrich – Gutmann, Rickler, Demmin, Schollmaier, Lebermann, Rein (72. Eickhoff), Hecht, Seelig, Herrmann, Möller.

Tore: 0:1 Hecking (8.), 0:2 Heine (45.), 0:3 Levetzow (65.), 0:4 Köhn (70.), 0:5 Hasicic (75.). Schiedsrichter: Michael Rust (Malchin).

Zuschauer: 30.

SV Rot-Weiß Trinwillershagen – SV Warnemünde 2:3 (1:1).) „Mit unserer Leistung bin ich nicht zufrieden. Dennoch war das ein wichtiger Auswärtssieg“, meinte Warnemündes Trainer Harry Krause nach dem umkämpften Spiel.

Trotz guter Chancen zu Beginn der Begegnung geriet der SVW in Rückstand. Allerdings stellte Patrick Apitz mit seinem Treffer zum 1:1 den Gleichstand noch vor der Pause wieder her. Mitte der zweiten Hälfte nutzte Martin Ahrens eine Standardsituation und traf zum 2:1 für Warnemünde. Doch auch nachdem Robert Nitsche per Strafstoß auf 3:1 erhöht hatte, gab sich der Tabellenvorletzte nicht geschlagen. Trinwillershagen verkürzte kurz vor Schluss auf 2:3. Weitere gute Möglichkeiten zum Ausgleich verspielten die Hausherren leichtfertig.

Warnemünde: Peters – Winter, Biastoch, Schröder (46. Stein), Borchert – Loßau (46. Döscher), Apitz, Ahrens, Volksdorf – Schulz, Nitsche (87. Kozak).

Tore: 1:0 Semrau (18.), 1:1 Apitz (25.), 1:2 Ahrens (59.), 1:3 Nitsche (82.), Pohl 2:3 (90.). Bes. Vorkommnis: SVW-Torwart Peters pariert Elfmeter (86.).

Schiedsrichter: Mike Rauch (Rostock). Zuschauer: 70.

Oliver Behn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hannover/Rostock
Ausdauer war schon am Start gefragt: Weil die Teams einzeln vorgestellt und ins Wasser gelassen wurden, musste TriZack Rostock lange warten, ehe es in den Maschsee ging. Am Ende belegten die Triathleten im letzten Saisonrennen den 15. Platz.

Trotz des verpatzten letzten Rennens in Hannover mit Platz 15 beendet TriZack Rostock starke Wettkampf-Serie in der 2. Bundesliga auf achtem Platz / Team soll verstärkt werden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.