Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° stark bewölkt

Navigation:
Sprengsatz zerstört Balkon

Dierkow Sprengsatz zerstört Balkon

Beziehungstat in Dierkow: Polizei nimmt 36-Jährigen vorläufig fest

Voriger Artikel
Verkehrschaos nach Unfall mit Straßenbahn
Nächster Artikel
22-Jähriger beißt Polizeibeamten

Die Folgen der Detonation: Die Verkleidung des Balkons ist zerstört, auch die Scheiben sind zu Bruch gegangen. FOTO: ANDREAS MEYER

Dierkow. Der ohrenbetäubende Knall dürfte so manchen Anwohner der Heinrich-TessenowStraße aus dem Schlaf gerissen haben: Kurz vor Mitternacht am Montagabend hat dort eine Explosion für Aufsehen gesorgt. Auf dem Balkon einer 44 Jahre alten Frau war ein Sprengsatz explodiert und hatte enormen Schaden angerichtet. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus.

„Die Explosion war heftig“, sagte Polizeisprecherin Dörte Lembke. Denn das Geschoss sprengte ein Loch in die Verkleidung des Balkons, die Balkontür und auch eine Scheibe gingen durch die Detonation zu Bruch. Die Trümmer flogen meterweit, Scherben sogar in die Wohnung der Frau. „Wir haben noch in der Nacht Reste des Sprengsatzes gesichert. Die werden nun im Labor der Kriminaltechnik untersucht“, sagt Lembke. Am Nachmittag nahm die Polizei einen 36 Jahre alten Mann vorläufig fest. Er steht im dringenden Verdacht, den Sprengsatz gezündet zu haben: „Wir gehen davon aus, dass es sich um eine Beziehungstat handelt“, so Lembke. am

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
OZ-Expertenrunde: Immobiliengutachterin Iris Matschke von der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, Dr. Bernhard Pelke von der Notarkammer MV sowie Axel Drückler von der Verbraucherzentrale MV 

Immobilien sind derzeit bei den Deutschen als Geldanlage sehr begehrt. Sie zählen zu den wichtigsten Bestandteilen der Altersvorsorge, fast jeder Zweite nutzt dafür eine Eigentumswohnung oder ein Haus.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei räumt besetztes Haus „Betty“

Spezialkräfte der Landespolizei und der Rostocker Polizei Inspektion durchsuchten am Donnerstagmorgen das ehemalige Elisabeth-Heim in Rostock. Es war seit einer Woche von der Initiative „Betty bleibt“ besetzt.