Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Spritziges Drachenbootrennen morgen auf der Warnow

Papendorf Spritziges Drachenbootrennen morgen auf der Warnow

Sechs Teams paddeln in Papendorf um den Sieg / Kampf der Dörfer zu Wasser

Voriger Artikel
Zopf ab für krebskranke Kinder
Nächster Artikel
75-Jähriger stirbt bei Unfall mit Regionalbahn

Die „Gemeinnützigen“ (vorn im Boot) haben im vergangenen Jahr die „Agrarhaie“ ganz kanpp hinter sich gelassen.

Quelle: Foto: Doris Kesselring

Papendorf. Zum sechsten Mal sind morgen auf der Warnow in Papendorf die Drachenboote los. Sechs Mannschaften paddeln um den Sieg beim „Kampf der Dörfer“. Die Teams kommen aus Sildemow, Niendorf, Groß Stove und Fahrenholz/Ziesendorf. Außerdem starten die „Gemeinnützigen“ von Feuerwehr und Dorfclub, die im vergangenen Jahr mit nur einer Sekunde Vorsprung den Finallauf gewonnen haben. Gegen die „Agrarhaie“ von der Agrargenossenschaft, die sich in diesem Jahr in ihren türkisfarbenen Shirts den Titel zurückholen wollen.

„Die Stimmung ist gut“, sagt Robert Schiller, Chef der Drachenboot-Abteilung der SG Warnow Papendorf, die das Spektakel am Wasserwanderrastplatz ausrichtet. Fast alle Teams haben am vergangenen Wochenende Trainingsrunden auf dem Wasser absolviert. „Da geht es richtig zur Sache“, sagt Schiller. Alle Teilnehmer seien hochmotiviert. „Die Agrarhaie zum Beispiel sind richtig heiß, gehen mit Strategie ins Rennen und setzen ihre Leute sogar gewichtsoptimierend ins Boot“, erzählt Schiller, der zusammen mit Felix Kaiser am Sonnabend das Rennen leitet.

Je 20 Paddler, davon mindestens sechs Frauen, sitzen in einem Drachenboot und müssen drei Läufe gegen ein weiteres Boot absolvieren, bevor im vierten Rennen um die Platzierungen gekämpft wird. 210 Meter misst die Strecke auf der Warnow. „Wir messen die Läufe mit der Videokamera“, erzählt Schiller. Um zehn Uhr beginnen die Rennen.

„Wir sind voll dabei“, meint Jana Timm von den „Agrarhaien“, die diesmal sogar sieben Frauen im Boot haben. Für das Mannschaftslager hat ein Landmaschinenhersteller den paddelnden Bauern in diesem Jahr sogar ein Zelt gesponsert. Auch die „Gemeinnützigen“ werden immer professioneller und haben sich für das Rennen einheitliche blaue Shirts angeschafft. „Natürlich setzen wir wieder auf Sieg“, sagt Norbert Randt von der freiwilligen Feuerwehr.

Die Organisatoren hoffen, dass viele Fans aus den Dörfern ihre Mannschaften anfeuern. Papendorf stelle in diesem Jahr leider keine eigene Mannschaft. „Und unsere ’Warnowdrachen’ von der Sportgemeinschaft paddeln in ihren Dörfern mit“, berichtet Schiller. 20 Mitglieder zählt die Abteilung Drachenboot, alle zwischen 24 und 60 Jahren jung. Einmal pro Woche wird auf der Warnow trainiert. Die Sektion hat ein eigenes Drachenboot und kann außerdem das Boot der Warnowschule nutzen, das in der alten Halle am Wasser untergestellt ist und von den Sportlern betreut wird. „Wir brauchen Nachwuchs“, betont der Chef. Am Wasserwanderrastplatz werden Teams und Gäste gut versorgt mit Grillwurst, Kaffee und Kuchen.

Rennen seit 2012

20 Paddler, ein Trommler und ein Steuermann passen ins Drachenboot. Die „Warnowdrachen“ sind eine Vereinsmannschaft der SG Warnow Papendorf, die sich 2006 gegründet hat und 20 Mitglieder zählt.

Trainiert wird freitags auf der Warnow. Seit 2012 organisiert die Abteilung Drachenboot der Sportgemeinschaft ein kleines Rennen auf der Warnow. Dem „Kampf der Dörfer“ stellen sich Teams aus den Ortsteilen der Gemeinde, aber auch aus Nachbardörfern. Zudem steigen Mitarbeiter von Firmen oder Ehrenamtler von Vereinen gemeinsam ins Boot.

Drachenbootrennen: 17. Juni, 10 Uhr, Wasserwanderrastplatz Papendorf

Doris Kesselring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Autotest
Der neue Volvo XC 60 steht in den Startlöchern. Der Geländewagen legt besonderen Wert auf Sicherheit.

Von wegen, die Wikinger sind Gesellen mit dicken Bäuchen und rauen Sitten. Mit dem neuen XC60 beweist Volvo das Gegenteil. Die Schweden stellen einen eher filigranen Geländewagen auf die Räder. Der sieht nicht nur anders aus als die Konkurrenz - er fährt auch so.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Doberaner Handballer feiern den ersten Auswärtserfolg

Johannes Spitzner trifft beim 29:27-Erfolg in Brandenburg zehnmal / Torhüter Sebastian Prothmann gibt sein Comeback