Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt plant Fonds für Spielplätze

Rostock Stadt plant Fonds für Spielplätze

Investoren sollen zahlen, wenn sie bei ihren Bauvorhaben in Rostock keine Spielflächen schaffen. Das Geld soll dann in öffentliche Anlagen fließen.

Voriger Artikel
Mit der Blockflöte fangen alle an
Nächster Artikel
Gute Bilder - große Emotionen

Ida (8, v. l.), Jule (8) und Emma (7) spielen gern auf dem Spielplatz am Gerberbruch. Angebote für Kleinkinder jedoch fehlen in der Innenstadt, sagen Eltern.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Die Hansestadt Rostock will Investoren künftig zur Kasse bitten, wenn sie nicht ihrer Pflicht nachkommen und genügend Spielflächen für Kleinkinder schaffen. Das kündigt Bausenator Holger Matthäus (Grüne) an. Ihm schwebt eine Art Fonds zu Bau und Pflege von öffentlichen Spielplätzen vor. Die Idee müsse noch beim Land durchgesetzt werden. „Es ist schwierig, aber wir sind dabei, es zu lösen“, sagt Matthäus.

Hintergrund: Die Landesbauordnung sieht bei einem Neubau mit mehr als drei Wohnungen vor, dass entsprechend der Quadratmeterzahl Spielflächen für Null- bis Sechsjährige eingerichtet werden müssen. In der Innenstadt sei das laut Matthäus aber nur schwer umsetzbar. „Was bringt es, wenn der Spielplatz auf dem Dach oder in einem Hinterhof ohne Licht gebaut wird?“ Die Stadt lässt daher Abweichungen zu. Kritiker monieren jedoch, dass dadurch Spielflächen fehlen.

André Wornowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Der Siegerentwurf: So stellen sich die Architekten des Büros Kühn-von Kaehne & Lange aus Potsdam das neue Petritor vor.

Rostock will die Lücke in der Silhouette der östlichen Altstadt schließen: Am Mittwoch präsentierte die Hansestadt nun die Sieger-Entwürfe für den Neubau des historischen Petri-Tores. Welcher Vorschlag umgesetzt wird, sollen die OZ-Leser entscheiden.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.