Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Stadt sucht Standort für die „Undine“

Rostock Stadt sucht Standort für die „Undine“

Drei Plätze für den rostigen Schiffsrumpf wären denkbar. Eine Info- und Begegnungsstätte könnte dort entstehen.

Voriger Artikel
Rostock baut neues Drehkreuz für Pendler
Nächster Artikel
Neues Amt: Ministerpräsident ist jetzt auch Brandschützer

Noch liegt das ehemalige Bäderschiff Undine im Wasser an der Silohalbinsel. Der rostige Schiffsrumpf könnte demnächst an Land gebracht werden.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Lange war es ruhig um das ehemalige Rostocker Bäderschiff „Undine“. Noch liegt es im Wasser an der Silohalbinsel. Jetzt wird diskutiert, wo der Schiffsrest endgültig platziert werden könnte. Klar ist: Fahrtüchtig wird es nicht mehr werden. Dafür wäre der finanzielle Aufwand zu hoch.

Vor eineinhalb Jahren wurde die Hochschule Wismar zu diesem Thema kontaktiert. Der Masterstudiengang von der Fakultät Gestaltung der Hochschule habe die „Undine“ schließlich zum Gegenstand ihrer Arbeit gemacht. Unter dem Motto „Wie kann man den Schiffsrumpf in Szene setzen“ wurden drei Arbeiten samt Modelle erarbeitet. Demnach könnten sich die Studenten einen Platz vor dem Internationalen Haus des Tourismus, am Fähranleger Kabutzenhof oder auf der Silohalbinsel vorstellen.

Ein Informations- sowie Begegnungszentrum könnte dort eingerichtet werden. Weiterhin eine Bühne, auf der Veranstaltungen jeglicher Art stattfinden können. Auch den Platz für Feiern oder Versammlungen zur Verfügung stellen, wäre eine Option, damit der Verein Freundeskreis Maritimes Erbe als Eigner des Schiffes Mieteinnahmen erhält.

Mathias Otto

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald/Anklam/Pasewalk/Wolgast
Sportler aus der Region beklagen den Verlust von Ansprechpartnern.

Die Organisation schließt ihre Büros in Greifswald, Wolgast und Pasewalk und will künftig nur noch von Anklam aus arbeiten.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ribnitzer feiern verdienten Sieg zum Jahresabschluss

MV-Liga-Handballer bezwingen HC Vorpommern-Greifswald mit 36:31