Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt wünscht Bahnhof im Wald

Rostock Stadt wünscht Bahnhof im Wald

Rostock möchte Radfahrern und Spaziergängen ermöglichen, die Rostocker Heide in Wiethagen umweltfreundlich zu erreichen. Das Land prüft auch andere Standorte für eine solche Haltestelle.

Voriger Artikel
Rap mit Goldmaske – doch nicht alles glänzt
Nächster Artikel
Feuerwehr rettet Bewohner bei Großbrand

Angelika Stoll und Jörg Harmuth vom Stadtforstamt wünschen sich einen Bahnhaltepunkt am Köhlerhof Wiethagen.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Die Regionalbahn zwischen Rostock und Graal-Müritz soll zukünftig auch in Wiethagen halten. Damit möchte die Stadt die touristische Erschließung der Rostocker Heide umweltfreundlich verbessern. Bestellen müsste das Land die Haltestelle, das Infrastrukturministerium prüft aber auch andere Standorte.

So ist neben Wiethagen auch ein Stopp bei Karls Erlebnisdorf im Gespräch, erklärt eine Ministeriumssprecherin. Entscheidend sei das Potenzial an Fahrgästen. „Vom Zug direkt in die Natur", wirbt Jörg Harmuth, Leiter des Rostocker Stadtforstamtes, für seine Idee. Ein solcher Halt bietet die Chance, den Stadtwald für Touristen und Rostocker umweltfreundlich besser zu erschließen. 

Das Potenzial sieht dafür sieht Harmuth. Allein auf dem Ostseeradweg zählte das Forstamt in einem Jahr etwa 80000 Radfahrer, jene auf anderen Verbindungen gar nicht mit gerechnet. Rostocker und Urlauber könnten gleichermaßen angesprochen werden wie Schulklassen. Für Wanderer wäre das Angebot ebenso interessant wie für Radfahrer. Unterstützung für sein Anliegen bekommt Harmuth unter anderem von der Ostseestiftung.

 

Thomas Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nachfolger für Grube
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt sucht einen Nachfolger für den ehemaligen Bahnchef, Rüdiger Grube.

Wer wird neuer Bahnchef? Am Montag soll der Personalausschuss des Aufsichtsrates zusammenkommen, auch die Politik trifft sich an dem Tag. So schnell wird es laut Verkehrsminister Dobrindt aber nicht gehen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Ich möchte Papa mal die Meinung sagen“

Außergewöhnliche Philosophie-Runde in Kröpelins Grundschule zum Thema „Mut“