Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtrundgang: Heiß und maritim

Östliche Altstadt Stadtrundgang: Heiß und maritim

Rund 150 Gäste im Gefolge zum 798. Stadtgeburtstag / Von Petrikirche bis Tretkran / Infos an sieben Stationen

Voriger Artikel
Fundbüros planen erste Online-Auktion
Nächster Artikel
Rettungsschwimmer in MV sind startklar für die Hochsaison

Plattfoot Klaus Lass singt den Stadtrundgängern ein Lied auf der Holzhalbinsel. Fotos (3): Ove Arscholl

Östliche Altstadt. Ein laues Lüftchen im Stadthafen ist willkommen gestern Nachmittag beim historischen Stadtrundgang anlässlich des 798. Jahrestages der Stadtrechtsbestätigung. Schon zum zehnten Mal feiern die Hansestädter den Stadtgeburtstag mit einem Spaziergang, zu dem der Stadtführerverein, der Verein für Rostocker Geschichte und „Klönsnack – Rostocker 7“ eingeladen haben. Startpunkt ist diesmal Rostocks älteste Kirche, die Petrikirche, in der 150 Gäste Abkühlung suchen und der Orgelmusik von Karl Scharnweber und den Träumereien des Oberbürgermeisters lauschen.

OZ-Bild

Rund 150 Gäste im Gefolge zum 798. Stadtgeburtstag / Von Petrikirche bis Tretkran / Infos an sieben Stationen

Zur Bildergalerie

Der Rundgang über sieben Stationen führt diesmal am Stadthafen entlang, „dem Impuls- und Taktgeber der Stadt“, wie Roland Methling (UFR) sagt. Er lässt keinen Zweifel aufkommen: „Wir wollen die Brücke über die Warnow nach Gehlsdorf, auf der es das beste Eis geben wird“, schwärmt der OB schon mal. Zum 800. Stadtjubiläum 2018 sei das Petritor neu gemacht, das Polarium im Zoo fertig, das Matrosendenkmal am Kabutzenhof neu gestaltet und der Erweiterungsbau der Kunsthalle stehe. Methling kündigt an, dass im nächsten Jahr 17 Millionen Euro investiert würden, um die Stadthalle um fast 1000 Plätze zu erweitern. „Mal sehen, ob Karat dann zum Stadtgeburtstag über sieben Brücken in die Stadthalle kommt.“

Nach der Zukunftsmusik ließ Pastor Reinhard Scholl einen Blick in die Vergangenheit schweifen zu einem „Hitzkopf im kühlen Norden“, dem Rostocker Reformator Joachim Slüter. „Ein sehr interessanter Vortrag“, sagt Monika Dietrich, Trainerin der Rostocker Wasserspringer, die zum ersten Mal am Stadtrundgang teilnimmt. „Ich habe viel dazu gelernt.“ Die Hitze stört die 62-Jährige nicht. „Das kenne ich aus der Schwimmhalle, da ist es auch immer mollig.“

Polizisten geleiten den Geburtstags-Zug sicher über die Straße Am Strande zur Holzhalbinsel. Am alten Warnow-Arm erzählt Klaus Armbröster vom Rostocker Stadtführerverein von der Umverlegung der kleinen Unterwarnow, der früheren Schiffswerft Ludewig und der städtischen Badeanstalt. Für gute Stimmung sorgt an drei Stationen de Plattfoot Klaus Lass mit musikalischem Hafenunterricht.

„Vieles kenne ich“, sagt Brigitte Lipinski, „aber man hört auch immer was Neues“. Die 69-Jährige nimmt schon zum zweiten Mal an diesem Geburtstagsrundgang teil. Der führt die Gäste vorbei am Firmensitz der Reederei Aida Cruises, wo Kathrin Heitmann aus der inzwischen 20-jährigen Firmengeschichte plaudert. Nur einige Meter weiter, vor den gemauerten Mosaiken, erzählt Historiker Dr.

Joachim Lehmann Spannendes über die Silos. Vom Kempowski-Ufer blicken die Gäste dann auf das Mönchentor, das letzte Strandtor, und erfahren Wissenswertes von Hering, Wein und Bier. Am Tretkran geht es um die Geschichte des Stadthafens und die geplante „Maritime Meile“. Nach knapp vier Stunden haben die Interessenten die letzte Station, die Bühne am Kran, erreicht, wo der Plattdütsch-Verein „Klönsnack – Rostocker 7“ mit Heiterem und Besinnlichem erfreut. Zum Abschluss wird es laut, die Schützengesellschaft Concordia von 1848 gibt zum Jubiläum sieben Böllerschüsse ab.

Rostock wurde 1218 das Stadtrecht verliehen

1161 wird Rostock erstmals durch den dänischen Geschichtsschreiber Saxo Grammaticus erwähnt. Um 1200 lassen sich hier deutsche Handwerker und Kaufleute nieder.

1218 Fürst von Mecklenburg und Herr über Rostock Heinrich Borwin I. verleiht Rostock das Lübische Stadtrecht. 1323 kauft Rostock das Fischerdorf Warnemünde und sichert sich so den Zugang zur Ostsee.

1419 wird die „Alma mater rostochiensis“ (Universität Rostock) gegründet. 1472 erhält die St.-Marien-Kirche eine Astronomische Uhr. Hansestadt und Universität feiern 2018 und 2019 runde Jubiläen.

Doris Kesselring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

Das aktuelle Kalenderblatt für den 20. Juni 2016

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Parkplatznot: Hansaviertel stellt sich gegen Biomedicum

Neues Forschungszentrum hat zu wenig Stellflächen, kritisiert Ortsbeirat