Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Straßenbahnführer attackiert

Südstadt Straßenbahnführer attackiert

Bahnfahrer sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht

Südstadt. Ein alkoholisierter Fahrgast hat am frühen Samstagabend den Fahrer einer Straßenbahn attackiert und ihm Reizstoff ins Gesicht gesprüht.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 20-Jährige sich zuvor in der Bahn übergeben und wurde von dem Straßenbahnführer an der Haltestelle „Platz der Freundschaft“ aufgefordert, die Bahn zu verlassen.

Daraufhin kam es zu der Tat, nach der der Mann zunächst flüchtete. Der Tatverdächtige konnte durch Beamte der Bundespolizei schließlich festgestellt und in gewahrsam genommen werden.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte das Reizstoffsprühgerät aufgefunden werden, dessen sich der Täter auf der Flucht entledigt hatte. Im Polizeihauptrevier Rostock wurden beim 20-jährigen Tatverdächtigen dann noch drogenähnliche Substanzen sichergestellt. Der Tatverdächtige befindet sich zunächst weiter im polizeilichen Gewahrsam. Der Geschädigte trug starke Reizungen im Gesicht davon und musste seinen Dienst abbrechen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

SPD-Kandidatin Sonja Steffen spricht darüber, was Greifswald und Stralsund politisch unterscheidet

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Bagger frisst sich durch Stahlbeton

Brücke bei Bad Doberan wird abgerissen und neu gebaut / Bahnstrecke voll gesperrt