Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Streit um Kita-Million vom Land

Rostock Streit um Kita-Million vom Land

Der Rostocker Senator Steffen Bockhahn (Linke) will Integration fördern, SPD und Grüne setzen auf Entlastung der Eltern.

Voriger Artikel
Kreuzliner-Trio macht an der Warnow fest
Nächster Artikel
Zu warm: Mann legt auf Bahnhof alle Kleider ab

In Rostock wird über die Verteilung einer Million Euro für die Kinderbetreuung gestritten. Entlastung für die Eltern oder Geld für die Integrationsarbeit ist die Frage.

Quelle: dpa

Rostock. Eine Million Euro bekommt Rostock vom Land, weil das Bundesverfassungsgericht das Betreuungsgeld gekippt hatte und die Mittel für die Kinderbetreuung frei sind.Während Senator Steffen Bockhahn (Linke) Integrationsarbeit in Kitas fördern will, setzen SPD und Grüne auf Entlastung von Eltern.

Niebuhr, Thomas

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Meseberg/Berlin

Die Koalition hat gerade erst das neue - hoch umstrittene - Integrationsgesetz auf den Weg gebracht. Schon drängelt die SPD mit dem nächsten Vorhaben. Ist das nur vorgezogenes Wahlkampfgetöse?

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Telefon: 03 81 / 36 54 10

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
E-Mail: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
16 neue Baugrundstücke: Satow wächst weiter

Im Ortsteil Groß Bölkow entsteht Wohngebiet „Am Büngerhof“ / Die Nachfrage nach Bauland in der Gemeinde ist nach wie vor groß