Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Studenten forschten über Rostocker Regisseur Heiner Carow

Stadtmitte Studenten forschten über Rostocker Regisseur Heiner Carow

Im Li.Wu. werden seine Filme gezeigt und Zeitzeugen interviewt / Schauspielerin Katrin Sass zu Gast

Stadtmitte. „DDR-Alltagsgeschichten: Die Filme des Defa-Regisseurs Heiner Carow“: Anlässlich des 20. Todestages des Defa-Regisseurs Heiner Carow (Foto) wurde im Wintersemester 2016/17 im Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Rostock dieses Seminar angeboten. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Film-Reihe vom 4. April bis 9. Mail im Li.Wu. präsentiert. Studenten zeigen ausgewählt Filme des Regisseurs und kommen anschließend mit Zeitzeugen und Weggefährten Carows ins Gespräch. Ein prominenter Gast wird am 2. Mai die Schauspielerin Katrin Sass sein, die in dem Carow-Film „Bis daß der Tod Euch scheidet“ (1978) eine Hauptrolle spielte. Geboren und aufgewachsen in Rostock arbeitete Heiner Carow seit den 1950er Jahren bei der Defa. Zunächst drehte er dokumentarische Kurzfilme, später Kinder- und Jugendfilme. In Zusammenarbeit mit Ulrich Plenzdorf entstand 1973 „Die Legende von Paul und Paula“, einer der erfolgreichsten Gegenwartsfilme der Defa, der noch heute Kultstatus besitzt. Mehr als 20 Filme tragen Carows Handschrift. In seinen Arbeiten griff er wiederholt brisante Themen auf, die den Alltag in der DDR realistisch schilderten. Sie fanden ein großes Publikum und wurden kontrovers diskutiert. Heiner Carow starb am 31. Januar 1997 in Berlin.

 

OZ-Bild

Das Werk des Defa-Regisseurs diente den Studenten als Ausgangspunkt für das Seminar. Ausgewählte Defa-Filme und deren Entstehungsgeschichten wurden aus einer filmästhetischen und kulturpolitischen Perspektive analysiert. Andy Räder

Termine im Überblick

4. April, 19 Uhr: Zwei Filme: Stadt an der Küste (1954); Sheriff Teddy (1957)

12. April, 19 Uhr: Die Reise nach Sundevit (1966), Gast: Jürgen Brauer (Kameramann)

18. April, 19 Uhr: Die Legende von Paul und Paula (1973), Gast: Prof. Dieter Wiedemann (Uni Babelsberg)

25. April, 19 Uhr: Ikarus (1975), Gast: Schauspieler Peter Welz

2. Mai, 19 Uhr: Bis daß der Tod Euch scheidet (1978), Gast: Schauspielerin Katrin Sass

9. Mai, 19 Uhr: Coming Out (1989). Gast: Teresa Tammer (Wilhelms-Universität Münster)

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mercedes-Teamchef
„Toto“ Wolff ist der Motorsportchef von Mercedes.

Ohne Weltmeister Nico Rosberg startet Mercedes beim Saisonauftakt in Australien in eine neue Formel-1-Ära. Teamchef Toto Wolff spricht im dpa-Interview über die neue Fahrerpaarung und die Lehren aus dem Dauerzoff zwischen Rosberg und Lewis Hamilton.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Neue Kita eröffnet am Kindertag

Rostocker Institut Lernen und Leben feiert Richtfest für Neubau in Neubukow