Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Stuth gibt Einblick in Geschichte der Pfarrkirchen

Stadtmitte Stuth gibt Einblick in Geschichte der Pfarrkirchen

Ein Vortrag mit dem Titel „Mittelalter und Neuzeit. Was uns erhaltene Zeugnisse über Rostocks Pfarrkirchen erzählen können“ wird jetzt im Kulturhistorischen Museum zu hören sein.

Stadtmitte. Ein Vortrag mit dem Titel „Mittelalter und Neuzeit. Was uns erhaltene Zeugnisse über Rostocks Pfarrkirchen erzählen können“ wird jetzt im Kulturhistorischen Museum zu hören sein. „Marien reich, Jakobi gleich, Nikolai arm, Petri Gott erbarm“ — so hieß es in den vergangenen Jahrhunderten über die vier Rostocker Pfarrkirchen. Die Einwohner merkten sich mit diesem Spruch nicht nur, wie reich oder arm jede der Kirchen war. Die Worte spiegelten auch die Stellung der Kirchen in der Stadt und ihr nicht immer spannungsloses Verhältnis untereinander wider. Der Vortrag mit Dr. Steffen Stuth, der im Begleitprogramm der aktuellen Sonderausstellung des Kulturhistorischen Museums stattfindet, öffnet einen Blick in die Geschichte.

Vortrag: 29. März, 19 Uhr, Kulturhistorisches Museum, Kloster zum Heiligen Kreuz, Klosterhof 7

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Der Schein trügt: Fast alle Sterbe-Atteste sind fehlerhaft

Rostocker Rechtsmediziner: Tötungsdelikte können durch nachlässige Leichenschauen unentdeckt bleiben