Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Tennis bei Vater, Sohn und Tochter

Schmarl Tennis bei Vater, Sohn und Tochter

Die Timmermanns betreiben die Tennisplätze im HCC in eigener Regie / 80 Kinder und 180 Erwachsene werden betreut

Voriger Artikel
OZ-TV Donnerstag: A 20 bei Tribsees ab Freitagmorgen voll gesperrt
Nächster Artikel
Platznot in der Psychiatrie

Sven Timmermann (52) mit seinen Kindern Linn und Rick Timmermann (beide 24).

Quelle: Foto: Stefan Ehlers

Schmarl. /Heiligendamm/Dierhagen. Silke und Thomas, ein Paar um die 40, kommen zur Tür herein. Mit einem freundlichen „Hallo!“ begrüßt Sven Timmermann die Gäste. „Ihr könnt gleich auf den Platz, er ist schon frei.“

Seit Anfang September betreibt der 52 Jahre alte Rostocker zusammen mit seinen Kindern Linn und Rick (beide 24) die drei Tennisplätze im HCC in eigener Regie. „Damit erfüllt sich ein Traum von uns“, sagt Timmermann, der seit über 20 Jahren mit seiner Tennisschule im Stadtteil Schmarl ansässig ist.

Seit Mai hat sich viel getan. Vier Tennisplätze mussten einer Trampolinhalle weichen. Drei Courts sind geblieben. Timmermanns neuer Eingang befindetet sich nun an der Rückseite des HCC. Die Beleuchtung in der Tennishalle stellte er auf LED um. „Das ist deutlich besser. Vor allem abends haben wir kristallklares, helles Licht“, schwärmt Timmermann.

Der Innenbereich wurde komplett saniert. Rotes Mobiliar und der dunkle Fußboden sorgen für Klubatmosphäre. „Die Leute sollen sich wohlfühlen“, betont Timmermann, der die alten Papptrennwände durch eine moderne Glasfront ersetzte. „So können die Eltern ihren Kindern beim Spielen zuschauen.“ Bei der Frage nach den Kosten hält sich Timmermann bedeckt. Nur so viel: „Wir haben auf Qualität gesetzt.“ Er habe zusammen mit seinen Kindern eine GmbH & Co. KG gegründet und die Tennishalle langfristig gemietet, erzählt der Rostocker. Das Risiko sei kalkulierbar. „Wir wissen ja um die Auslastung der Plätze.“

Das Handy klingelt. Sven Timmermann nimmt den Anruf entgegen. Das Grand Hotel Heiligendamm fragt an. Ein Gast möchte mit seinen drei Kindern Tennis-Unterricht nehmen. Timmermann sagt zu und fragt seine Tochter, die an der Bar hinterm Tresen steht. „Linn, Dienstag, 10.00 Uhr – kannst du?“ Die Nummer 234 der deutschen Frauen-Rangliste, die zudem als Psychologin tätig ist, schaut in ihren Kalender und sagt zu. Ihr Zwillingsbruder Rick zieht sich die Jacke an. Er holt einen Schüler vom Christophorus-Gymnasium ab.

80 Kinder und 180 Erwachsene werden von der Tennisschule Timmermann an vier Standorten (HCC, ARTC, Heiligendamm und Dierhagen) betreut. „Den meisten Zulauf hatten wir in diesem Jahr“, meint das Familienoberhaupt und mutmaßt: „Das mag mit den Erfolgen von Angelique Kerber und Sascha Zverev zusammenhängen.“

Eine halbe Stunde später ist Rick zurück. Als er zur Tür reinkommt, sitzen Silke und Thomas bereits an der Bar.

Weitere Infos:

www.tennisschule-rostock.de

Stefan Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Große Sorgen
John le Carré beim dpa-Interview in Hamburg.

Mit 86 Jahren hat John le Carré noch viel Wut im Bauch. Der britische Schriftsteller wirft der Regierung in London Unfähigkeit vor und fordert zum Widerstand gegen US-Präsident Donald Trump auf, der eine Gefahr für westliche Werte sei.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Wettermann Kreibohm zu Gast bei OZ-Fotobuch-Premiere

Das Buch „Bildschöne Heimat“ zeigt die besten Landschaftsfotos unserer Leser. Am Donnerstag wird es im Rostocker OZ-Medienhaus vorgestellt.